Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Bronze für Beck und Sieg gegen Brasilien

WM2019 Gwangju
17.07.2019 Kategorie: Verband, Freiwasser, Wasserball, Wasserspringen, Schwimmen, Synchronschwimmen, Masterssport, Breiten-, Freizeit- & Gesundheitssport

© Jo Kleindl

Leonie Beck und Finnia Wunram stellten sich heute ihren Konkurrentinnen über die 5km im Freiwasser. In einem engen Finish schlugen Leonie Beck und Hannah Moore (USA) zeitgleich nach 57:58,0 an und landeten beide auf Rang drei. Beck schnappte sich somit Bronze und sorgte damit für die dritte Medaille im Freiwasser für Deutschland. Schneller waren nur die Brasilianerin Ana Marcel Cunha (57:56,0) und die französische Aurelie Muller (57:57,0). "Ich bin unglaublich zufrieden nach der Olympia-Quali noch eine Medaille über 5 Kilometer gewonnen zu haben. Es war für mich eine tolle Woche. Jetzt drücke ich den Staffelleuten, den 25-Kilometer-Schwimmern und auch dem Beckenteam die Daumen.", freute sich Beck nach ihrem Rennen. Teamkollegin Finnia Wunram kam nach 58:12,00 ins Ziel und landetet auf Platz 15. Team-Chef Bernd Berkhahn zu ihrer Leistung: "Finnia hat das super gemacht. Das Rennen war sehr ruppig. Es gab viele Karten. Sie konnte sich nicht richtig belasten. Ihr Fokus liegt aber auch auf den 25 Kilometern".
 
Die deutsche Wasserball-Nationalmannschaft sicherte sich ihren ersten Sieg in Gwangju: Sie stellte sich in ihrem zweiten Vorrundenspiel dem brasilianischen Team. Ab der ersten Minute war das deutsche Team klar überlegen, besiegte die Brasilianer letztendlich deutlich mit einem Endstand von 15:8 (4:1, 6:1, 2:2, 2:4) und schiebt sich damit auf Platz zwei ihrer Gruppe. Im zweiten Viertel kommt der im Spiel gegen Japan verletzte Marko Stamm zum Einsatz und zeigt, dass er wie angekündigt "auch mit dem Kopf unterm Arm" noch spielen würde. Er erzielte insgesamt fünf Tore und war damit maßgeblich am Sieg beteiligt. Auf die Frage eines Journalisten, warum er denn mit einem Bänderriss spiele, antwortete er nur: „Wenn nicht hier bei einer WM, wann dann?“
 
Wasserspringer Patrick Hausding war auch heute wieder erfolgreich. Nach einem soliden Vorkampf qualifizierte er sich als Neuntplatzierter mit 446,20 Punkten zum einen für das Finale und zum anderen für die anstehenden Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Ein wenig Pech hatte sein Teamkollege Martin Wolfram, er schied im Halbfinale als 16. mit 403,50 Punkten knapp aus. Dieser Platz würde aber im anstehenden Weltcup reichen, um doch nach das Ticket zu bekommen, insofern zeigte Martin sich mit seiner Leistung insgesamt zufrieden und blickt zuversichtlich in die Zukunft.
          


ERGEBNISSE WM2019, 17.07.2019
SparteNameDiziplinWertung/
Zeit
Platz Sonstiges
Freiwasser-
schwimmen
Beck, Leonie5 km  57:58,0    3Bronzemedaillen-
gewinnerin
Freiwasser-
schwimmen
Wunram, Finnia5 km        58:12,0   15
Wasserspringen  Hausding, Patrick3-Meter-Brett Vorkampf  418,25    9    qualifiziert für das
Halbfinale
WasserspringenWolfram, Martin  3-Meter-Brett Vorkampf   408,55    14    qualifiziert für das
Halbfinale
WasserspringenHausding, Patrick  3-Meter-Brett Halbfinale  446,20    9    qualifiziert für das
Finale und für Olympia
WasserspringenWolfram, Martin3-Meter-Brett Halbfinale  403,50    16
WasserballDeutschland - Brasilien        Vorrunde      15:08    ./.