Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Florian Wellbrock holt zweiten Weltmeistertitel

WM2019 Gwangju
28.07.2019 Kategorie: Verband, Schwimmen

© Jo Kleindl

In einem historischen 1500m-Rennen holte sich Florian Wellbrock seinen zweiten Weltmeistertitel nach seinem 10-Kilometer-Freiwasser-Rennen.

Auf den ersten 800 Metern schwammen Wellbrock sowie seine schärfsten Konkurrenten Gabriele Paltrienieri und Mykhailo Romanchuk fast synchron und schenkten sich gegenseitig kaum einen Meter Vorsprung. Dann zog Paltrinieri einen Zwischenspurt an, den Florian aber sehr gut konterte. Da Romanchuk als spurtstark galt, zündete Florian schon 150 Meter vor dem Schluss seine Rakete und ging zentimeterweise immer mehr in Führung. Auch auf der letzten Bahn wehrte er die Angriffe der anderen ab und schlug in 14:36,54 an der Zielmatte an. Am Ende war die Zeit fast genau so schnell wie letztes Jahr bei der EM in Glasgow (14:36,15). Sein erster Kommentar nach seinem Weltmeister-Rennen: „Ich habe mich bei 1250 Metern einmal umgedreht und war überrascht, dass es nicht mehr so weit ist. Ich wusste auch, dass ich mit einer der Schnellsten auf den letzten 100 Metern bin und da wusste ich, dass ich das Rennen gewinnen kann.“

In der Qualifikation Platz acht und auch im Finale Platz acht hieß es dann für die Männer in der abschließenden 4x100m Lagen-Staffel. In derselben Besetzung mit Christian Diener, Fabian Schwingenschlögl, Marius Kusch und Damian Wierling verbesserten sie sich noch einmal zeitlich leicht auf 3:32,86, mussten aber die anderen Final-Nationen ziehen lassen. Toller Trost: Für Olympia hatte sich Deutschland bereits im Vorlauf qualifiziert.

Diesen einen besseren siebten Platz holte sich zuvor noch Anna Elendt über 50m Brust. Dabei schaffte sie es, sich in diesem Wettbewerb vom Vorlauf über das Halbfinale bis hin zum Finale jeweils zu verbessern und erreichte dabei zum einen persönliche Bestzeiten, zum andern verbesserte sie jeweils den Deutschen Altersklassenrekord. Nach dem Finale steht dieser auf nunmehr 31,06 Sekunden.

400m-Lagen-Schwimmer Philip Heintz hatte leider einen schlechten Tag erwischt, seine Hüftverletzung vom Vortag stellte sich als so stark heraus, dass er nicht nur sein Finale in Korea, sondern auch alle nächsten drei Weltcup-Rennen in Asien absagen musste. Trotzdem schaffte er es, sich im Vorlauf für das Finale zu qualifizieren.

>> Alle Infos zur WM in der offiziellen DSV-App für iOS und Android

ERGEBNISSE WM2019, 28.07.2019
SparteNameDiziplinWertung/
Zeit
Platz Sonstiges
Schwimmen Philip Heintz 400m Lagen 4:15.24 qualifiziert für das Finale
Schwimmen Diener, Christian
Schwingenschlögl, Fabian
Kusch, Marius
Wierling, Damian
4 x 100m Lagen 3:34,02 qualifiziert für das Finale und für Olympia
Schwimmen Riedemann, Laura
Elendt, Anna
Köhler, Angelina
Steiger, Jessica
4 x 100m Lagen

4:00,91 qualifiziert für Olympia
SchwimmenElendt, Anna 50m Brust Finale    00:31,06 7    neuer Deutscher Altersklassenrekord
SchwimmenWellbrock, Florian    1500m Freistil Finale    14:36,54 Weltmeister
SchwimmenDiener, Christian
Schwingenschlögl, Fabian
Kusch, Marius
Wierling, Damian           
4 x 100m Lagen    03:32,86 8