Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Die FINALS nehmen Fahrt auf: WM-Starter setzen sich durch

DM Schwimmen 2019
02.08.2019 Kategorie: Verband, Schwimmen

© Jo Kleindl

Zum Auftakt der Finalläufe gab es heute die 400m Freistil der Damen zu sehen. Wie nicht anders zu erwarten setzte sich die Favoritin Sarah Köhler schon früh vom Rest des Feldes ab und siegte mit 8 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten Celine Rieder (DSV), in 4:07,16.

Ein spannendes Rennen lieferten sich die Herren über 100m Brust. Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulmer Sport-Union) konnte seinen knappen Vorsprung ins Ziel retten und holte sich den Titel in 1:00,44, dicht gefolgt von 200m-Spezialist Marco Koch (SG Frankfurt) in 1:00,66.

Ebenfalls eng wurde es über die 100m Brust der Frauen. Nachwuchstalent Anna Elendt (DSW 1912 Darmstadt) lieferte ein fantastisches Rennen ab und holte sich in neuer persönlicher Bestzeit und einem Altersklassenrekord von 1:08,06 die Goldmedaille. Dicht dahinter kam WM-Starterin Jessica Steiger (VFL Gladbeck 1921) in 1:08,34 ins Ziel.

Einen kleinen Überraschungssieg gab es bei den Männern im 100m Rücken Finale. Ole Braunschweig (SG Neukölln Berlin) konnte sich gegen WM-Teilnehmer und Rücken-ASS Christian Diener durchsetzen und holte sich den DM-Titel in schnellen 54,79.

Bei den Frauen über 100m Rücken konnte sich erneut eine WM-Starterin durchsetzen. Trotz Jetlag schwamm Laura Riedemann (SV Halle Saale) eine sehr gute 1:00,22 und verwies die anderen Damen deutlich auf ihre Plätze.

Bei den anschließenden 800m Freistil der Herren gab es keine Überraschungen. Der frisch gebackene Weltmeister Florian Wellbrock (SC Magdeburg) schwamm den Sieg souverän nach Hause und gewann den Titel deutlich in 7:47,69. Zudem konnte Silas Beth (SG Bad Schwartau) einen neuen Deutschen Altersklassenrekord für 16-Jährige in 8:04,84 aufstellen und landete so auf einem starken 4. Platz.

Staffelentscheidungen am Vor- und Nachmittag

Wieder einmal standen vier Staffelentscheidungen auf dem heutigen Programm. Bereits nach den Vorläufen gingen die 4x100m Freistil-Mixed Staffeln an den Start. Diesmal setzte sich das Team der SG Neukölln Berlin gegen die Neckarsulmer Sport-Union durch und holte sich in 3:32,11 den Sieg. In der anschließenden 4x100m Lagen Staffel der Männer schnappte sich die SG Essen mit 4 Sekunden Vorsprung vor den Herren aus Neckarsulm souverän den Deutschen Meistertitel. Zum Abschluss der A-Finals erwarteten die Zuschauer zwei weitere Staffel-Highlights. Über 4x200m Freistil der Frauen konnten schwammen die Damen des SV Nikar Heidelberg in 8:02,97 nicht nur einen neuen Deutschen Rekord, sondern konnten sich mit 10 Sekunden Vorsprung vor dem Team aus Neckarsulm den Titel holen. Bei den 4x100m Freistil der Männer war es hingegen bis zum letzten Schwimmer spannend. Erst die Schlussschwimmer entschieden die Platzierungen. So konnte Damian Wierling in starken 48,76 die Goldmedaille für die SG Essen nach Hause holen und setzte sich gegen die Mannschaften der SSG Saar Max Ritter und SG Neukölln Berlin durch.

Livestream der Schwimm-DM

Am morgigen Samstag können die Schwimm-Finalläufe auch endlich live im TV verfolgt werden. Ab 15:25 Uhr könnt ihr bei der ARD eure Stars bewundern und das ein oder andere Interview miterleben.