Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

DSV-Junioren messen sich mit internationaler Konkurrenz

Junioren-Weltmeisterschaften in Budapest
16.08.2019 Kategorie: Verband, Schwimmen

Ein weiteres Schwimm-Highlight steht Ende August im Wettkampfkalender. Die schnellsten DSV-Juniorinnen und -Junioren treten gegen die internationale Konkurrenz bei den Junioren-Weltmeisterschaften vom 20. bis 25. August in Budapest an. Bei den Damen werden die Jahrgänge 2002 bis 2005 vertreten sein und bei den Herren die Jahrgänge 2001 bis 2004. Bereits am 12. August startet das insgesamt 18-köpfige deutsche Team in ein 7-tägiges Trainingslager nach Györ, bevor sie am 18. August zur Wettkampfstätte reisen. „Ich habe das Team immer gerne vor einer Meisterschaft für ein paar Tage zusammen. Die Kanadier werden sich auch in Györ vorbereiten. Sie haben sich ja in den letzten Jahren zu einer der Top-Nationen entwickelt. Sicher auch gut um einige Gespräche mit den Trainern zu führen und ihre Erfahrungen zu hören“, sagt Junioren-Bundestrainer Mitja Zastrow zur Vorbereitung.

Die nominierten zehn Athleten haben sich durch ihre herausragenden Leistungen bei den Junioren-Europameisterschaften Anfang Juli in Kazan qualifiziert und möchten nun ihr Können mit der Weltelite im Nachwuchsbereich messen.  

Geleitet wird das Team von Junioren-Bundestrainer Mitja Zastrow, der von drei weiteren Trainern, Martin Dautz (Berlin), Stephan Wittky (Dortmund) und Veith Sieber (Hamburg) unterstützt wird. Zudem gehören zwei Physiotherapeuten, ebenso Mediziner Michael Ehlert und Diagnostik Bundestrainer Matz Kunz zum DSV-Aufgebot. 

Alle DSV-Schwimmer haben bereits bei der Junioren-Europameisterschaft fleißig Medaillen gesammelt. Insbesondere Zoe Vogelmann zählt mit ihrem Sieg über 200m Lagen bei der JEM bei den Weltmeisterschaften zu den aussichtsreichen Medaillenkandidaten. Doch auch die restlichen Athleten wollen möglichst viele Finalplätze erreichen und ihre schnellen Zeiten aus Kazan weiter verbessern. Besonders gute Chancen dürfte das deutsche Team auch in den Staffeln haben. Dort werden sie über 4x100m, 4x200m Freistil, 4x100m Lagen Frauen und 4x100m Lagen Mixed vertreten sein.

Auch Junioren-Bundestrainer Mitja Zastrow sieht den Weltmeisterschaften gespannt entgegen: „Wir haben dort ein relativ kleines Team am Start. Ich bin mir sicher, dass alle nochmal alles aus sich rausholen werden und wir dort das ein oder andere Halbfinale oder Finale erreichen können. Man muss halt im Auge behalten, dass der Saisonhöhepunkt für die Junioren die JEM in Kazan war und das Niveau bei der JWM natürlich nochmal höher ist. Für die Sportler geht es auch wieder darum, internationale Erfahrung zu sammeln. Für einige ist dies erst der zweite große internationale Wettkampf.“ 

Die DSV-Athleten im Überblick:

Frauen: Giulia Goerigk (SGR Karlsruhe), Magdalena Heimrath (SC Chemnitz 1892), Rosalie Kleyboldt (SC Wiesbaden 1911), Lena Riedemann (SV Halle (Saale)), Maya Tobehn (Berliner TSC), Zoe Vogelmann (SV Nikar heidelberg)

Männer: Luca Nik Armbruster (SG Dortmund), Marvin Dahler (SSg Reutlingen/Tübingen), Björn Kammann (AMTV-FTV Hamburg), Lukas Märtens (SC Magdeburg)