Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Profil: Dr. Alexander Törpel, Bundestrainer Diagnostik

Deutscher Schwimm-Verband
16.10.2019 Kategorie: Verband, Schwimmen

Doktor Alexander Törpel hat am 01.10.2019 seine Tätigkeit als Bundestrainer Diagnostik für den Bereich Schwimmen im Deutschen Schwimm-Verband e.V. (DSV) aufgenommen.

„Wir freuen uns sehr, mit Dr. Törpel einen kompetenten Wissenschaftler und Diagnostiker für den DSV gewonnen zu haben“ erklärte Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen. „Er wird sein Know-how in die Arbeit mit den Bundestrainern und den Partnern im Forschungs- und Serviceverbund Leistungssport (FSL) gewinnbringend für die Bundeskaderathleten und DSV-Trainer einbringen können.“
 
Seine Promotion schloss Törpel im vorigen Jahr ab. Parallel zur Arbeit am Lehrstuhl „Gesundheit und körperliche Aktivität“ der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg arbeitete der 30-Jährige mit DSV-Team-Chef Bernd Berkhahn, der in seiner Trainingsgruppe in Magdeburg auch Doppel-Weltmeister Florian Wellbrock betreut, bereits seit 2014 zusammen an der Periodisierung und Zyklisierung des Höhentrainings. „Bernd Berkhahn hatte damals von dem neu eingerichteten Höhenraum am Institut für Sportwissenschaft erfahren und wollte diese Möglichkeit gerne nutzen. Da ich sowohl den Höhenraum als auch das leistungsphysiologische Labor betreue, kamen wir ins Gespräch. Auf dieser Grundlage hatten wir uns anschließend immer weiter über trainingswissenschaftliche Themenfelder ausgetauscht“, erzählt Törpel. „Diese gute Zusammenarbeit möchten wir nun auch auf Verbandsebene ausweiten.“

Törpel koordiniert künftig den Transfer der leistungssportlichen Diagnostikergebnisse in die Trainingspraxis und sorgt für den nötigen Fachaustausch zwischen den Partnern im Forschungs- und Serviceverbund Leistungssport des deutschen Sports (FSL), den Bundes- sowie Bundesstützpunkttrainern. Zu den Aufgaben Törpels gehört auch die Weiterentwicklung der komplexen Leistungsdiagnostik (KLD) in Zusammenarbeit mit dem Institut für angewandte Trainingswissenschaft (IAT).

Seine Expertise hatte Törpel übrigens zuletzt noch erweitert, indem er gemeinsame Projekte in Australien initiierte, in denen es um das Pacing im Ausdauersport sowie das Trainingsmonitoring und die Leistungsdiagnostik im Schwimmen ging. Zur Realisierung dieser Projekte war er als Gastwissenschaftler an der „University of Canberra Research Institute for Sport and Exercise“ (UCRISE) sowie dem „Australian Institute of Sport“ (AIS) in Australien.
 
Bis zum Jahresende wird Törpel sowohl für die Universität Magdeburg als auch für den DSV arbeiten, um ab dem 01.01.2020 in Vollzeit für den DSV tätig zu sein.