Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

DSV-Männer verlieren EM-Auftakt gegen Kroatien

Wasserball
14.01.2020 Kategorie: Verband, Wasserball

©deepbluemedia/LEN

Die Wasserball-Europameisterschaften in Budapest haben für Deutschlands Männer mit einer Niederlage begonnen. Im ersten Spiel der Gruppe A unterlag die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes e.V. (DSV) gegen Kroatien mit 9:17 (2:1, 2:6, 1:6,4:4). Die deutschen Tore erzielten Marin Restovic (3), Maurice Jüngling (2), Ben Reibel (2), Julian Real und Denis Strelezkij, für den Sieger war Lovre Milos (3) der erfolgreichste Schütze.


Über zehn Minuten lang sah es danach aus, als könne das Team von Bundestrainer Hagen Stamm den Favoriten, der bei Olympia, EM und WM zuletzt jeweils Bronze gewonnen hatte, tatsächlich ärgern. Dreimal gingen die mutig aufspielenden Deutschen in Führung, erst nach 13 Minuten wendete sich das Blatt. Denn nun zogen die Kroaten immer besser ihr präzises Passpiel auf und ließen dem starken DSV-Torwart Moritz Schenkel auch aufgrund vieler Überzahlsituationen wenig Abwehrchancen. „In der zweiten Hälfte haben wir etwas den Faden verloren, daraus müssen wir fürs nächste Spiel unsere Lehren ziehen“, sagte Schenkel.

„Um so einen Gegner schlagen zu können, müssen wir einen perfekten Tag erwischen - das war heute nicht der Fall“, erklärte Hagen Stamm. Unzufrieden war der Bundestrainer mit der Leistung aber nicht, auch wenn die Niederlage höher ausfiel als im WM-Viertelfinale (8:10) im vergangenen Sommer: „Unsere Leistung war besser, als es das Ergebnis aussagt. Dass wir eineinhalb Viertel sogar das bessere Team waren, lässt mich für den weiteren Turnierverlauf hoffen.“
Am Donnerstag (10:00 Uhr) geht es nun gegen die Slowakei weiter, ein Sieg ist für das Weiterkommen dann fast schon Pflicht. Trainer Stamm hatte im Vorfeld von einem „ersten Endspiel“ gesprochen und in der Vorbereitung extra zu dieser frühen Startzeit Testspiele angesetzt. Die Slowakei verlor das erste Spiel übrigens mit 4:15 gegen Montenegro.