Sieben Weltjahresbestzeiten am ersten Wettkampftag

21.10.2012 Schwimmen, Verband

Berlin, 21. Oktober. Bereits am ersten Wettkampftag untermauerte der FINA/ARENA Swimming World Cup Berlin seine Position als „Top-Location“ in der Weltcup-Serie. Insgesamt sieben Weltjahresbestzeiten schwammen die Aktiven in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark, zwei Mal fielen gar die Rekordmarken der gesamten Weltcup-Serie. So verbesserte der Japaner Daiya Seto die fünf Jahre alte Bestmarke des Brasilianers Thiago Pereira – ebenfalls aufgestellt in Berlin – um 51 Hundertstelsekunden auf 4:00,12 Minuten. Zu einem weiteren Weltcup-Rekord schwamm das US-Quartett über die in diesem Jahr neu ins Leben gerufene 4x50-m-Mixed-Staffel (1:40,49).  

Von den insgesamt 38 aktuellen Weltcup-Rekorden wurden damit 25 in der Schwimm- und Sprunghalle am Europa-Sportpark in Berlin im Rahmen des FINA/ARENA Swimming World Cup Berlin aufgestellt. Nach wie vor thront hinter zwölf Weltrekorden auf der Kurzbahn „Berlin“ als Rekordstätte.  

Die Weltjahresbestzeiten am ersten Wettkampftag des FINA/ARENA Swimming World Cup Berlin im Überblick:  

200 m Freistil Frauen         Camille Muffat          FRA         1:52,28

400 m Lagen Männer         Daiya Seto               JPN         4:00,12/WC

50 m Rücken Frauen          Rachel Goh               AUS         26,80

200 m Lagen Frauen          Sophie Allen             GBR         2:07,52

200 m Brust Männer          Sean Mahoney          USA         2:04,55

100 m Lagen Männer         George Bovell           TRI          51,20

4x50 m Lagen Mixed         USA                                      1:40,49/WC

 
« Zurück

Unsere Partner

Vereinsfinder