Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Muffels gewinnt in Hongkong / Auch Wunram schwimmt aufs Podium

FINA 10km Weltcup 2017
23.10.2017 Kategorie: Freiwasser, Verband

(Foto: DSV)

Kassel, 23. Oktober 2017. Bei der letzten Station des FINA 10km Marathon Swimming World Cup 2017 in Hongkong konnten die Aktiven des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mehr als überzeugen. So sicherte sich der Magdeburger Rob Muffels bei den Männern in 1:53:10,4 Stunden den Sieg und verwies Olympiasieger und Weltmeister Ferry Weertman aus den Niederlanden mit sieben Zehntelsekunden Vorsprung auf Rang zwei (1:53:11,1). Rang drei ging an den Brasilianer Allan Do Carmo (1:53:11,2). Dem Wiesbadener Christian Reichert fehlten auf Platz fünf nur 2,4 Sekunden zu Bronze. Andreas Waschburger (Saarbrücken) wurde in 1:53:28,1 Stunden 18., der Würzburger Sören Meißner schwamm in 1:53:32,5 Stunden auf Platz 26.

Hongkong-Sieger Muffels verbesserte sich mit seinem Sieg im Weltcup-Gesamtranking nochmals um einen Platz auf Platz fünf (58 Punkte) und führt damit das deutsche Quartett (Plätze fünf bis acht) an: Reichert 6. (40), Meißner 7. (32), Waschburger 8. (30). Weltcup-Gesamtsieger wurde zum zweiten Mal in Folge der Italiener Simone Ruffini (85) vor Allan Do Carmo aus Brasilien und Landsmann Federico Vanelli (beide 78).

Doch nicht nur die Männer, auch die Frauen wussten in Hongkong zu überzeugen: In einem packenden Finish sicherte sich die Magdeburgerin Finnia Wunram in 2:02:14,7 Stunden die Bronzemedaille. Nur eine Zehntelsekunde hinter der 21-Jährigen belegte Leonie Beck (Würzburg) Platz vier. Lea Boy (Elmshorn) auf Platz 20 (2:03:19.6) und Jeannette Spiwoks (Essen) auf Platz 24 (2:03:26,5) komplettierten das erneut sehr gute deutsche Ergebnis.

Den Sieg bei den Frauen und damit auch die Spitzenposition im Gesamt-Weltcup (124 Punkte) sicherte sich die Italienerin Arianna Bridi (2:02:12,6). Zu Silber in Hongkong schwamm mit nur einer Zehntelsekunde Rückstand auf die Siegerin Ana Marcela Cunha (2:02:12,8). Die Brasilianerin belegt damit auch in der Gesamtwertung mit 102 Punkten Platz zwei vor Titelverteidigerin Rachele Bruni (98 Punkte), der zweiten starken Italienerin dieser Saison. Beste Deutsche im Gesamtranking 2017 ist Finnia Wunram auf Rang fünf (58), Sarah Bosslet (Saarbrücken) beendete die Saison mit 38 Punkten auf Platz sieben.

 

(HG)

 

Ansprechpartner

Angela Delissen
Mitarbeiterin Freiwasserschwimmen

dsv-freiwasser@web.de

 

Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium Poolpartner
 
Poolpartner
 
institutionelle Partner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!