Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

18. WM in Gwangju/Südkorea - Schwimmen Tag 3

Masters-WM Gwangju 2019
15.08.2019 Kategorie: Masterssport, Masterssport - Internationales WM

Mittwoch, 14.08.2019

So ein Masterswettkampf unterscheidet sich von einem anderen Wettkampf immer dadurch, dass sich ganze Familien auf den Weg zur großen Reise und zum Wettkampfhöhepunkt des Jahres machen.

Da gibt es Paare, die beide im Wettkampfgeschehen fest verankert sind, bei anderen ist der Partner der wichtigste Fan und die dritte Gruppe – da sind alle Familienangehörige dabei. 

Zu Ersteren gehören z.B. Eva Roßbach und Manfred Busch vom Berliner TSC. Manfred erkämpfte hier schon Medaillen, Eva ist wohl mehr die „Teilnehmende“.

Eva schwamm bei Dynamo Berlin, Manfred war in erster Linie Wasserballer. Seit 25 Jahren kennen sie sich.

Von ihren Eindrücken in Südkorea berichten sie, dass sie immer auf freundliche hilfsbereite Menschen treffen.

Sie wurden sogar unter Polizeihilfe ins Hotel gefahren, wurden persönlich zum Pinguin Village begleitet.

Zu solch einem Pärchen gehören u.a. auch Angela Delissen und Michael Prüfert. Sie kämpfen beide um die beste Platzierung in der Familie und sammeln fleißig Medaillen, Urkunden und Maskottchen.

Im Übrigen sind sie hier auf Hochzeitsreise.

Dann gehören noch dazu Petra Duda und Andreas Behnke, Wolf-Rüdiger und Dietlind Weise. Dietlind schwimmt nun schon lange Jahre im Mastersbereich und holte auch hier Medaillen.

Ihren Mann hat sie erst vor zwei Jahren überzeugt und er durfte sich auch schon bei den „Blechmedaillen“ einreihen.

In der zweiten Gruppe treffen sich z.B Ingeborg Schmidt und ihr Mann, Sabine Morche-Bloch und Mann. Hier schwimmen die Frauen erfolgreich und die Männer dürfen ihnen das Handtuch reichen.

Zu dieser Gruppe gehört auch Günter Schmeißer mit seiner Frau. Günter hat jahrelang als Mastersverantwortlicher in Sachsen die

Arbeit „geschmissen“, hat mit dafür gesorgt, dass Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt eine Dreiländermeisterschaft schwimmen und möchte

noch dafür sorgen, dass diese Kombination auch in einer Freiwassermeisterschaft angewendet wird. 

Seine Frau ist sein bester und treuester Fan!!!

Auch die dritte Gruppe ist stark vertreten.

Die Familie Hennebach aus Leipzig, in der zwei Generationen schwimmen;

 

 

 

bei Brigitte Merten ist der Sohn mit dabei als Teil der nun dritten Generation Mastersschwimmer, denn ihre Mutter nahm schon an den ersten Mastersmeisterschaften Deutschlands teil.

Oder die Familie von Carola Ruwoldt,  die ihre erfolgreiche Mutter/Frau hier lautstark unterstützen.

Sie alle und noch viel mehr gehören zur großen Mastersfamilie, ohne sie wäre so manch Erfolg nicht machbar.

Auf dem Wettkampfplan standen heute die 400 m Lagen, die 200 m Freistil und die 50 m Schmetterling.

Unsere Frauen schlugen wieder zu.

8 Medaillen gab es bei den 400 m Lagen zu bejubeln; 

Claudia Thielemann siegte mit einem neuen Rekord,                                 

etliche 4.-6. Plätze folgten.

Neu auf dem Podest traf                                           

ich die Spietzack - Schwestern Maren und Anne,

die wie schon in London die Plätze 1 und 2 in der AK 30 belegten.

Man kann aber auch über einen 5. Platz jubeln:                                       

Ursula Schröck von der SSV Lahr tat dies ausgiebig und freute sich unbändig über diesen Platz.

Bei den Männern reichte es „nur“ für zwei Medaillen.

Dann folgten die 200 m Freistil.

Hier war auf Grund der Teilnehmerfelder ein Platz auf den Podestplätzen besonders hart umkämpft. Vier gab es bei den Frauen, drei bei den Männern.

Wieder war unter den ersten sechs eine sehr zufriedene Schwimmerin:

Sandra Bandlow- Albrecht. Jene Sandra, die eine der besten Freiwasserschwimmerinnen war, als es mit dieser Disziplin erst einmal losging.

Jene Sandra, die 2001 als erste Frau den Bodensee durchschwamm.

Lange Jahre war sie als Jugendwartin tätig und wen wundert es da, dass Kai Morgenroth (Vors. der Schwimmjugend im DSV) ihr Trauzeuge wurde.

Und nicht nur das. Er wurde auch Patenonkel für ihr Kind und sorgt mit einem kleinen Obolus für die finanzielle Sicherheit der heute Achtjährigen.

 

 

Medaillengewinner 14.08.2019

400 m Lagen

Frauen

Gold

Brigitte Merten

70

SG Neukölln Berlin

Susanne Reibel-Oberle

55

SSV Lahr

Claudia Thielemann

50

SV Bayer Wuppertal

Annett von Rekowski

40

SG Bayer

Maren Spietzack

30

Swimteam HedDos

Silber

Anna Spietzack

30

Swimteam HedDos

Bronze

Angela Delissen

50

Sanitäts SV Hamburg

Männer

Bronze

Peter Kalmar

85

SG Hamburg West

Ralf Pfefferkorn

30

SSG Braunschweig

 

200 m Freistil

Frauen

Gold

Ina Ziegler

50

Berliner TSC

Silber

Anne Kreisel

75

SG Neuss

Maike Grösch

35

Berliner TSC

Bronze

Helga Reich

80

SC Wiking Herne

Männer

Gold

Werner Schnabel

80

USV TU Dresden

Silber

Dirk Zeterberg

60

Berliner TSC

Bronze

Lars Kalenka

45

SV Nikar Heidelberg

 

50 m Schmetterling

Frauen

Gold

Brigitte Merten

70

SG Neukölln Berlin

Jennifer Thater

25

SG Dortmund

Männer

Bronze

Manfred Busch

80

Berliner TSC

 

Isolde König

 

Fachsparte Masterssport


Historie

Die Geschichte des Masterssports im DSV

„Wer wir waren, wer wir sind“ » mehr Infos


Imagebroschüre

Die Fachsparte Masterssport im DSV stellt sich vor:

„Auf einer Wellenlänge“ » hier zum Download.


Unsere Partner - Masterssport

 
Ausrüster Schwimmen
 
Vertriebspartner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!