Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Deutsche Mastersmeisterschaften „Kurze Strecken“ 24.-26. August 2012, Dortmund


01.09.2012 Kategorie: Masterssport

Fragen? Ich helfe gern!

Deutsche Mastersmeisterschaften „Kurze Strecken“ 24.-26. August 2012, Dortmund

Dieses Motto hatte sich das Orga-Team der diesjährigen DM Masters „Kurze Strecken“ auf die T- Shirts geschrieben. Und man hatte jederzeit das Gefühl. Und es konnten auch Alle jederzeit alle Fragen beantworten! Dem Team um den „Chef de Mission“ Peter Heckmann und sein „Mädchen für Alles“ Heike Hundshagen merkte man an, dass es nicht die erste Großveranstaltung war, die sie gemeinsam mit den unzähligen Helfern abwickelten.

Gewohnt gute Organisation

Beim Betreten der Halle wurden wir Masters am Infostand begrüßt und bekamen alle Unterlagen. Selbst ein am Freitag verloren gegangener Ehering konnte hier noch am Sonntag abgeholt werden. Möglicherweise wäre es zu Hause sonst zu diplomatischen Verwicklungen gekommen.

In der Schwimmhalle ein weiterer Infostand – nicht zu übersehen. Dort konnte man Fragen stellen, Abmeldungen und Staffelmeldungen abgeben. Oft müssen solche Arbeiten die Sprecher erledigen. Warum? Weil sie am Mikrofon sitzen.) Am Info-Point saß kein Geringer als der sportliche Leiter der SG Dortmund, Frank Lamodke.

Die Einrichtung eines Vorstarts ließ es zu, dass sowohl die Sportler Ruhe beim Start hatten als auch die Zeitnehmer in Ruhe arbeiten konnten. Siegerehrungen waren so zeitnah, dass eitle Mädchen gar keine Zeit hatten, sich zu stylen. Verantwortlich für das Protokoll, und damit auch für die Siegerehrungen, war Alexander Ziemski. Man müsste auch noch all die anderen nennen. Stattdessen:

Danke Dortmunder für eure Arbeit, wir kommen gerne wieder.

Zum rundum zufrieden Fühlen gehörte aber noch mehr: Da wurden die beiden Ältesten, Ingeborg Fritze vom Düsseldorfer SC und Harald Müller von der SSV Leutzsch mit reichlich Applaus bedacht – zusammen sind sie 181 Jahre alt. Vor allem Inge, die u.a. auch über 100 Meter Freistil startete. Besonders hier hatte man den Eindruck, dass die große und so unterschiedliche Mastersfamilie immer mehr zusammen wächst.

Dann gab es eine bewegende Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Hermann Reitemeyer. Die Essener hatten ihm ein paar Verse gewidmet und haben sie noch einmal verlesen. Auch der Tod gehört leider zum Masterssport.

Ein schönes Fest bei bestem Wetter

Ganz das Gegenteil der Samstagabend, selbst mit Petrus hatte Peter einen Bund geschlossen: Im Stadionbad wurde es ein wunderschöner Sommerabend! Hier fühlten sich vor allem die Gersdorfer wohl, nennen sie doch auch ein ehrwürdiges Bad mit hölzernen Umkleidekabinen ihr Eigen. Und schlau wie die Füchse sind die Sachsen ja auch: Sie saßen in einer Ecke, von der aus sie bei Regen sofort einen trockenen Unterstand erreicht hätten. Brauchten sie aber nicht.

Weltrekord im Doppelpack

Beim Wettkampf gab es Kuriositäten. Die WB gibt es nicht her, dass 50 Meter Durchgangszeiten ins Protokoll übernommen werden. Monika Senftleben schwamm in der Staffel über 50 m Brust als Startschwimmerin einen Weltrekord - schade! Aber am nächsten Tag (wohl immer noch ein bisschen frustriert) schwamm sie im Einzelrennen noch einmal schneller: Glückwunsch zum Weltrekord! Der Kampfrichterobmann, Klaus Beckmann, hat sich den Antrag auf Änderung der WB notiert!

Geändert wird auf alle Fälle im nächsten Jahr auch die Wettkampffolge. Die 4 x100 Meter Lagen mixed wird in die DM „Lange Strecken“ verschoben, dafür sollen alle drei 4 x 100 Meter Freistil- Staffeln ins Programm. Es wird nicht ganz leicht sein sie unterzubringen, aber es ist machbar!

Es ist ruhig geworden um den DFFS

Ja, was fiel noch auf? Viele, vor allem ältere Sportler, fragten die Fachspartenmitglieder nach dem Stand der Dinge beim DFSS. Laut Satzung hätte ja eine Versammlung bei diesen DM stattfinden müssen. Aber da musste die Fachsparte passen. DFSS und FS sind zwei völlig unabhängige Gruppen, die nichts miteinander zu tun haben! Aber die Mitglieder des DFSS sollten doch vielleicht Mal überlegen, ob sich der DFSS nicht überlebt hat. Ziel bei der Gründung war die Selbständigkeit der Masters, und das ist seit 1998 gewährleistet. Die Arbeit bis 2009, vor allem von Christa Reinhardt war toll. Aber nun dümpelt alles so vor sich hin...

Bericht von Isolde König, Referentin Schwimmen, DSV Fachsparte Masters 

 

Abteilung Wettkampfsport Masters


Historie

Die Geschichte des Masterssports im DSV

„Wer wir waren, wer wir sind“ » mehr Infos


Imagebroschüre

Die Fachsparte Masterssport im DSV stellt sich vor:

„Auf einer Wellenlänge“ » hier zum Download.


Unsere Partner - Masterssport

 
Ausrüster Schwimmen
 
Vertriebspartner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!