Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Wenk knackt zweite Norm – vier DSV-Siege

Mare Nostrum Tour, Barcelona
13.06.2016 Kategorie: Schwimmen, Verband

Alexandra Wenk knackte in Barcelona auch die Normzeiten über 200m Lagen (Foto: Niklas Kappler)

Mit zahlreichen Medaillen und guten Platzierungen beendeten die DSV-Schwimmer am Wochenende die Mare Norstrum Tour (MNT) 2016. Beim dritten und letzten Meeting in Barcelona (Spanien) gab es insgesamt vier deutsche Siege zu bejubeln. Neben dem Sieger-Quartett bestehend aus Christian Diener (Potsdam), Jan-Philip Glania (Frankfurt), Marco Koch (Darmstadt) und Steffen Deibler (Hamburg) schwammen auch Lisa Graf (Neukölln), Jacob Heidtmann (Elmshorn) sowie Alexandra Wenk auf das Podium. Letztgenannte durfte sich darüber doppelt freuen, denn sie knackte dabei auch die vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) vorgegebenen Olympia-Normzeiten über 200m Lagen.

Tag 1

Die letzte Station der Mare Nostrum Tour in Barcelona begann am Samstag eher ruhig. Es gab – nach den aufregenden Wettkämpfen in Monaco und Canet – keine weiteren deutschen Athleten, die die MNT als Qualifikationswettkampf für Rio angegeben hatten. Für das Highlight sorgte deshalb Christian Diener mit Gold über 200m Rücken in 1:58,28 Minuten. Er war jedoch nicht der einzige Deutsche auf dem Podium, Jan-Philip Glania schlug als Dritter in 1:59,76 Minuten an. Silber ging an den Spanier Hugo Gonzalez de Oliveira. Über die 50m-Distanz waren Diener und Glania nur einen Wimpernschlag voneinander entfernt: Glania blieb mit 25,52 Sekunden als Fünfter nur einen Hauch vor dem Sechstplatzierten Diener.

Auch Steffen Deibler gelang der Sprung auf das Treppchen mit Bronze über 100m Freistil in 49,68 Sekunden – er hatte den Großteil des Rennens als Führender dominiert. Schnellster war am Ende allerdings Sinri Shioura (JAP), Zweiter wurde Duncan Scott (GBR). Nur zwei Hundertstelsekunden trennten Jenny Mensing von einer Medaille: In 1:00,93 Minuten wurde sie knapp Vierte hinter der Drittplatzierten Natsumi Sakai (JAP). Ebenfalls auf Rang vier schwamm Alexandra Wenk über 100m Schmetterling in 58,93 Sekunden. Annika Bruhn (200m Freistil – 2:00,03 Minuten) und Yannick Lebherz (50m Schmetterling – 24,90 Sekunden) belegten Platz sieben, Hendrik Feldwehr (100m Brust – 1:01,43 Minuten) und Poul Zellmann (400m Freistil – 3:55,08 Minuten) Platz acht. Christoph Fildebrandt (100m Freistil – 50,32 Sekunden), Lisa Graf (100m Rücken – 1:01,64 Minuten) und Christian vom Lehn (100m Brust – 1:01,57 Minuten) gewannen jeweils ihre B-Finals und wurden Neunte. Yannick Lebherz wurde über 100m Freistil Sechzehnter in 51,28 Sekunden.

Tag 2

Mit sechs Medaillen für Team Germany endete am Sonntag der letzte Tag der Mare Nostrum Tour in Barcelona. Jan-Philip Glania, Marco Koch und Steffen Deibler waren jeweils nicht zu schlagen und gewannen Gold. So verwies Glania über 100m Rücken in 54,42 Sekunden Augusto Guido Guilherme (BRA) und Christopher Walker-Hebborn (GBR) auf die Plätze. Es war bereits sein insgesamt vierter Triumph auf der diesjährigen Tour. Marco Koch gewann seine Hauptstrecke 200m Brust in 2:09,05 Minuten vor dem Russen Anton Chupkov und dem Briten Ross Murdoch. Auch Steffen Deibler konnte sich bis oben an die Spitze schwimmen. Über 100m Schmetterling siegte er in 52,19 Sekunden vor Aleksandr Sadovnikov (RUS) und Henrique de Souza Martins (BRA).

Alexandra Wenk knackte nach 100m-Schmetterling am Mittwoch nun auch über 200m Lagen die zweite Norm für Olympia. In 2:12,49 Minuten musste sie außerdem nur Katinka Hosszu (HUN) und Victoria Andreeva (RUS) ziehen lassen und gewann Bronze. Silber ging über 400m Lagen in 4:15,78 Minuten an Jacob Heidtmann, wieder einmal war nur Kosuke Hagino (JAP) schneller. Die deutschen Rückenspezialistinnen Lisa Graf und Jenny Mensing waren beide über 200m Rücken schnell unterwegs. Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Deutschen, bei dem Lisa Graf die Nase vorn hatte: In 2:10,38 Minuten gewann sie Bronze sechs Hundertstelsekunden vor Jenny Mensing. Hendrik Feldwehr (50m Brust 27,94 Sekunden), Leonie Antonia Beck (400m Freistil – 4:13,29 Minuten) und Christian Diener (100m Rücken – 55,37 Sekunden) schlugen auf dem sechsten Rang an.


Zwischenstand Olympia-Qualifikation

Nach der MNT steht nun auch fest, welche DSV-Athleten die German Open (05.- 08.07.2016) in Berlin für Teil zwei der nationalen Olympia-Qualifikation gewählt haben. Im Einzelnen sind dies Damian Wierling (50m Freistil; Essen), Florian Vogel (200m Freistil; München), Christoph Fildebrandt (200m Freistil; SSG Saar Max Ritter), Christian Diener (200m Rücken; Potsdam), Philip Heintz (200m Lagen; Heidelberg), Leonie Beck (800m Freistil; Würzburg), Sarah Köhler (400m, 800m Freistil; Frankfurt), Lisa Graf (200m Rücken; Neukölln)

Bereits den zweiten Teil der Olympia-Quali erfolgreich gemeistert haben Paul Biedermann (200m Freistil, Halle/Saale), Marco Koch (200m Brust, Darmstadt), Jan-Philip Glania (100m, 200m Rücken; Frankfurt), Jacob Heidtmann (400m Lagen; Elmshorn), Johannes Hintze (400m Lagen; Potsdam), Florian Vogel (400m Freistil; München), Florian Wellbrock (1500m Freistil; Magdeburg), Dorothea Brandt (50m Freistil; Essen), Franziska Hentke (200m Schmetterling; Magdeburg), Alexandra Wenk (100m Schmetterling, 200m Lagen; München).

 

(EW)

 

Download


Neue Rekorde


Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium Poolpartner
 
Poolpartner
 
institutionelle Partner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!