Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Review: Wellbrock-Wahnsinn und Köhler-Kracher, auch Mühlleitner knackt EM-Norm

Swim Open in Stockholm
09.04.2018 Kategorie: Schwimmen, Verband

Florian Wellbrock (Foto: Jo Kleindl)

Florian Wellbrock hat am letzten Wettkampftag der Swim Open in Stockholm nachgelegt und auch über 800m Freistil eine neue nationale Bestmarke markiert. In 7:46,85 Minuten ließ der Magdeburger die Konkurrenz hinter sich und schraubte den Deutschen Rekord um mehr als zwei Sekunden nach unten. Die alte Bestmarke (7:49,12) von Christian Kubusch datierte aus dem Jahr 2010.

Es war Wellbrocks zweiter Deutscher Rekord innerhalb von drei Tagen und seine dritte Medaille in Stockholm. Bereits am Freitag hatte der 20-Jährige sensationell den 27 Jahre alten Deutsche Rekord von Jörg Hoffmann über 1.500m Freistil (14:50,36) geradezu pulverisiert. (» mehr zu seiner historischen Leistung) Schon am Donnerstag war der Rekordjäger stark in das Meeting gestartet, als er hinter dem gleichaltrigen Neckarsulmer Henning Mühlleitner (3:46,98) in 3:47,17 Silber gewann. Beide Athleten erfüllten damit die EM-Norm für U23-Athleten. Wellbrock hat nun über die drei langen Freistilstrecken (ab 400m) die vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) vorgegeben Normzeiten für eine EM-Qualifikation erfüllt.

Neben Wellbrock ließ es auch Sarah Köhler in der schwedischen Hauptstadt richtig krachen. Die Frankfurterin siegte zum Wettkampfauftakt über 1.500m Freistil der Frauen in der Weltjahresbestzeit von 15:59,83 Minuten und verbesserte dabei den von ihr selbst gehaltenen Deutschen Rekord um 2/100 Sekunden. Zudem kraulte die Freistilspezialistin zu Gold über die 400m- (4:07,26) und die 800m-Distanz (8:24,67). Über letztgenannte Stecke blieb sie unter EM-Norm (8:25,55).

Weitere starke Leistungen deutscher Athleten gingen auf die Konten von Henning Mühlleitner und Annika Bruhn. Mühlleitner schnappte sich neben Gold über die bereits genannten 400m Freistil noch Silber über 200m Freistil (1:48,15) und Bronze über 800m Freistil (7:51,83) inklusive U23-EM-Norm. Vereinskollegin Bruhn siegte über 200m Freistil der Frauen in 1:58,78 Minuten. In den Bestenlisten des DSV übernimmt die 25-Jährige damit die Spitzenposition über diese Distanz. Über 100m Freistil sammelte sie eine weitere Medaille, als sie in 54,37 Sekunden hinter Schwedens Superstar Sarah Sjöström (52,77) Zweite wurde.

Gleich zwei Goldmedaillen fischte in Stockholm Franziska Hentke aus dem Wasser. Die Vizeweltmeisterin distanzierte die Konkurrenz zunächst am Freitag über 400m Lagen (4:43,46) und ließ am gestrigen Abschlusstag den Sieg über 200m Schmetterling folgen. Hier hatte sie allerdings ein wenig Pech. In starken 2:07,90 schrammte sie nur um wenige Zehntelsekunden an der EM-Norm (2:07,22) vorbei. Noch knapper wurde es bei Kurzbahneuropameister Philip Heintz. Dem Heidelberger fehlten bei seinem Sieg über 200m Lagen in 1:59,06 lediglich 21/100 Sekunden zur Finalnorm (1:58,85). Heintz hatte zuvor bereits Bronze über 100m Schmetterling (52,58) gewonnen.

Die insgesamt elfte deutsche Goldmedaille in den Tagen von Stockholm verdiente sich Jessica Steiger (Gladbeck), die in 2:26,69 über 200m Brust den Kontrahentinnen keine Chance ließ. Über die 100m-Distanz belegte die Deutsche Meisterin (1:08,18) Platz zwei. Zudem gab es für die 16-Jährige Yara Sophie Hierath (Magdeburg) Bronze über 400m Lagen (4:50,42) genauso wie für Daniel Pinneker (Neckarsulm) über 200m Schmetterling (1:59,23). Fabian Schwingenschlögl nahm nach 27,58 Sekunden im Finale über 50m Brust auf dem Silberrang Platz. Über die doppelte Distanz wurde er zwar „nur“ Vierter im Medaillenkampf, im Vorlauf war der Neckarsulmer aber als erster Deutscher in dieser Saison unter der Minuten-Marke (59,83) geblieben.

» Ergebnisse Swim Open 2018

Bisher haben fünf Beckenschwimmer des DSV EM-Normen geknackt. Neben Sarah Köhler (800m, 1.500m Freistil), Florian Wellbrock (800m, 1.500m Freistil) und Henning Mühlleitner (400m, 800m Freistil) sind dies Leonie Beck (800m Freistil) und Damian Wierling (50m Freistil). Allerdings endet der dreimonatige Qualifikationszeitraum der deutschen Beckenschwimmer für die Europameisterschaften 2018 in Glasgow erst am 29. April. » Die heiße Phase der EM-Qualifikation beginnt also erst jetzt! Weitere Normknacker könnten schon in Kürze bei folgenden Meetings dazu kommen: » Danish Open 2018 in Kopenhagen (12. – 15.04.), » Swim-Festival in Bergen, » Swim-Cup in Eindhoven (beide 13. - 15.04.) sowie » German Open 2018 in Berlin (20. - 22.04.)

 

(LE)

 

Download


Neue Rekorde


Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium Poolpartner
 
Poolpartner
 
institutionelle Partner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!