Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Heintz und Hintze sind die nächsten Normknacker

EM-Qualifikation Beckenschwimmen
14.04.2018 Kategorie: Schwimmen, Verband

Philip Heintz (Foto: Jo Kleindl)

Jede Menge Edelmetall für deutsche Schwimmerinnen und Schwimmer sowie zwei weitere EM-Normknacker für Chefbundestrainer Henning Lambertz brachten die zweiten Wettkampftage beim Swim Cup in Eindhoven und beim zeitgleich stattfindenden Bergen Swim Festival. In der Qualifikation der deutschen Beckenschwimmer für die Europameisterschaften in Glasgow im August geht es damit weiter Schlag auf Schlag!

 
Swim Cup Eindhoven

Bereits im Vorlauf heute Morgen über 400m Lagen unterbot in Eindhoven Junioren-Weltmeister Johannes Hintze (Potsdam) in 4:17,76 Minuten die EM-Norm für U23-Athleten (4:17,90). Im Finale am Abend legte der 18-Jährige noch eine Schippe drauf. In 4:15,76 musste er sich lediglich dem Österreicher Patrick Staber (4:15,23) knapp geschlagen geben. Dritter wurde Jacob Heidtmann in 4:16.40. dem Elmshorner fehlten zur EM-Norm in der offenen Klasse (4:13,55) knapp drei Sekunden.

Neben Hintzes geknackter EM-Norm gab es in Eindhoven für das Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) auch heute wieder zahlreiche Siege zu bejubeln – ganze sechs an der Zahl. Einer dieser Siege ging auf das Konto von Henning Mühlleitner (Neckarsulm), der über 400m Freistil in 3:48,18 den Essener Poul Zellmann (3:48,28) auf den zweiten Platz und Hollands Freiwasser-Olympiasieger Ferry Weertman (3:50,10) auf den dritten Rang verwies.

Sogar deutsche Dreifachsiege gab es über 100m Brust der Frauen und über 200m Schmetterling der Männer. So ließ Jessica Steiger (Gladbeck) in 1:07,77 Vanessa Grimberg (Stuttgart, 1:08,36) und die 16-Jährige Anna Elendt (Darmstadt, 1:09,08, JEM-Norm geknackt) hinter sich. Gleiches gelang Alexander Kunert (Gelnhausen, 1:57,42), der als Erster vor Ramon Klenz (Hamburg, 1:57,50) und David Thomasberger (Leipzig, 1:58,03) anschlug.

Gold über 400m Lagen der Frauen ging an Juliane Reinhold (Leipzig, 4:46,14) vor Silbermedaillengewinnerin Giulia Goerigk (Karlsruhe, 4:49,44). Über 50m Rücken der Männer sprintete Christian Diener (Potsdam, 25,31) vor Michael Schäffner (Leipzig, 25,82) zur Goldmedaille. Das sechste deutsche Gold des Tages schnappte sich Damian Wierling (Essen, 48,97) über 100m Freistil.

Weitere acht Medaillen für DSV-Athleten gab es durch Laura Riedemann (28,39, Halle/Saale, Silber) über 50m Rücken, Julia Mrozinski (2:14,44, Hamburg, Silber) über 200m Schmetterling, Marie Brockhaus (2:15,27, Paderborn, Bronze) über 200m Schmetterling, Chiara Klein (5:04,25, Potsdam, Bronze) über 400m Lagen, Johanna Friedrich (4:13.34, Leipzig, Bronze) über 400m Freistil, Annika Bruhn (54,76, Neckarsulm, Bronze) über 100m Freistil, Fabian Schwingenschlögl (1:00,16, Neckarsulm, Silber) über 100m Brust und Maximilian Pilger (1:00,82, Essen, Bronze) ebenfalls über 100m Brust.

» Youtube-Livestream
» Startlisten/Ergebnisse/Livetiming
» Zeitplan
» DSV-Nominierungsrichtlinien

 
Bergen Swim Festival

Unterdessen lässt es Sarah Köhler schon das dritte Wochenende in Folge richtig krachen. Die 23-Jährge konnte die EM-Normen über 800 und 1.500m Freistil in der offenen Klasse bereits knacken und am vergangenen Wochenende in Stockholm ihren Deutschen Rekord über die längste Distanz verbessern. Im norwegischen Bergen zündete sie heute die nächste Rakete bei ihrem Sieg über 800m Freistil. In persönlicher Bestzeit von 8:20,53 näherte sich die Frankfurterin dem deutschen Uraltrekord von Anke Möhring (8:19,53) aus dem Jahr 1987 bis auf eine Sekunde an. Zum Ende des Wettkampftages legte Köhler in 1:59,10 über 200m Freistil eine zweite Goldmedaille nach.

Sogar näher als eine Sekunde an den Deutschen Rekord schwamm heute Philip Heintz über 200m Lagen. Dieser steht seit dem vergangenen Jahr bei 1:55,76 und wird vom Heidelberger selbst gehalten. In 1:56,67 distanzierte Heintz die Konkurrenz in Bergen deutlich und kam bis auf 91/100 Sekunden an seine nationale Bestmarke heran. Noch mehr als über seinen Sieg dürfte sich der Kurzbahneuropameister über die geknackte EM-Finalnorm (1:58,85) freuen. Nachdem er auch die Vorlaufnorm am Morgen deutlich unterbieten konnte, ist Heintz der insgesamt neunte Normknacker auf der Liste von Chefbundestrainer Henning Lambertz.

Zu weiteren guten Platzierungen in Bergen schwammen heute der Mainzer Kevin Wedel (2:02.68) und der Neckarsulmer Felix Ziemann (2:03.61), die im Finale über 200m Lagen hinter Heintz und dem Ungarn Gergely Gyurta (2:02.64) die Plätze drei und vier belegten. Den vierten deutschen Tagessieg in Skandinavien besorgte Ziemanns Vereinskollege Clemens Rapp, der über 200m Freistil in persönlicher Saisonbestleistung von 1:48.70 zur Goldmedaille kraulte.

Für eine Top-Vier-Platzierung in den » DSV-Bestenlisten, die für eine EM-Staffelnominierung entscheidend ist, genügte Rapps Leistung nicht. Henning Mühlleitner (Neckarsulm, 1:47,80), Jacob Heidtmann (Elmshorn, 1:48,05), Poul Zellmann (Essen, 1:48,11) und Max Nowosad (München, 1:48,31) waren gestern in Eindhoven allesamt schneller.

» Ergebnisse Bergen Swim Festival

 
Liste der bisherigen EM-Normknacker

Nach dem heutigen Samstag haben mittlerweile neun DSV-Aktive die EM-Norm unterboten. Neben Heintz und Hintze sind die Celine Rieder (Neckarsulm, 1.500m Freistil), Laura Riedemann (Halle/Saale, 100m Rücken), Sarah Köhler (Frankfurt, 800 und 1.500m Freistil), Leonie Beck (Würzburg, 800m Freistil), Florian Wellbrock (Magdeburg, 400, 800 und 1.500m Freistil), Henning Mühlleitner (Neckarsulm, 400, 800m Freistil) und Damian Wierling (Essen, 50m Freistil).

 

(LE)

 

 

Download


Neue Rekorde


Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium Poolpartner
 
Poolpartner
 
institutionelle Partner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!