DOSB nominiert acht Wasserspringer für London

01.06.2012 Verband, Wasserspringen

57 Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August) stehen die ersten deutschen Teilnehmer fest. Der DOSB nominierte am Donnerstag in Frankfurt/Main 85 Athletinnen und Athleten aus elf Sportarten für die Deutsche Olympiamannschaft - darunter auch acht Wasserspringer des DSV, die in folgenden Disziplinen an den Start gehen werden:  

Dieckow, Katja
Kunstspringen 3m  

Kurjo, Maria 
Turmspringen 10m 

Steuer, Christin
Turmspringen Synchron 10m  

Subschinski, Nora 
Kunstspringen 3m
Turmspringen 10m 
Turmspringen Synchron 10m 

Feck, Stephan
Kunstspringen 3m  

Hausding, Patrick 
Kunstspringen 3m
Turmspringen 10m 
Turmspringen Synchron 10m  

Klein, Sascha 
Turmspringen 10m
Turmspringen Synchron 10m  

Wolfram, Martin
Turmspringen 10m  

Es war die erste von insgesamt drei Nominierungsrunden, die das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) vornimmt. Die weiteren folgen am 25. Juni (mit rund einem weiteren Dutzend Sportarten) und am 4. Juli (mit den restlichen Sportarten, Sonderfällen sowie allen Betreuerinnen und Betreuern) jeweils auch in Frankfurt/Main. 

Unter dem Motto ‘Wir für Deutschland werden unsere Sportlerinnen und Sportler Deutschland sympathisch und erfolgreich im härtesten Wettstreit der Olympia-Geschichte repräsentieren”, sagte DOSB-Präsident Thomas Bach, der 1976 in Montreal selbst Olympiasieger im Fechten geworden war. Insgesamt sind unter den ersten Nominierten 37 Frauen und 48 Männer. Sieben der 85 Nominierten sind Alternate Athletes (4 Männer / 3 Frauen), die zwar in London vor Ort akkreditiert sind aber nicht im Olympischen Dorf wohnen.  

Nach aktuellem Stand sei davon auszugehen, dass Deutschland in 23 der 26 olympischen Sommersportarten (-verbände) in London vertreten ist, erklärte Michael Vesper, bei den Spielen Chef de Mission. Die Olympiamannschaft werde voraussichtlich nur im Basketball, Fußball und Handball keine Starter stellen. “Der Deutschen Olympiamannschaft werden rund 380 Sportlerinnen und Sportler angehören. Auch wenn wir das kleinste Team seit der Wiedervereinigung erwarten, wird es ein leistungsstarkes sein”, sagte Vesper. Ziel sei es, den in Peking erkämpften Platz in der Weltspitze erfolgreich zu verteidigen. Vor vier Jahren hatte die Mannschaft mit insgesamt 41 Medaillen, darunter 16 Goldmedaillen (zehn Silber, 15 Bronze) hinter China, den USA, Russland und Großbritannien im Medaillenspiegel Platz fünf belegt. Insgesamt waren damals 440 Athletinnen und Athleten nominiert (195 Frauen/245 Männer), nach 449 Sportlern 2004 in Athen (195 Frauen/254 Männer). 

Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler mussten vor ihrer Berufung in die Deutsche Olympiamannschaft die vom DOSB-Präsidium verabschiedete Athletenvereinbarung unterzeichnen. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) prüfte zudem, ob sie in jüngster Vergangenheit gegen Dopingbestimmungen verstoßen haben. Im Vorfeld der Spiele werden alle Mannschaftsmitglieder darüber hinaus zusätzlich noch einmal unangekündigt von der NADA getestet.  

“Der DOSB vertraut darauf, dass die deutschen Athletinnen und Athleten für einen sauberen Sport ohne Doping und Manipulation eintreten”, betonte Thomas Bach: “Wir wollen keinen schmutzigen Lorbeer und keinen Erfolg um jeden Preis.” Für den Fall eines Dopingvergehens sind zusätzliche Sanktionen vorgesehen, wie Michael Vesper erklärt: “Dann wird der DOSB die Entsendungskosten von den Betroffenen zurückfordern.” Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat der Deutschen Olympiamannschaft im Internet modifiziert. Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler werden auf der Seite www.deutsche-olympiamannschaft.de mit eigenen Profilen dargestellt. Außerdem wird auf der Plattform die Kommunikation der Athleten und Verbände in sozialen Netzwerken in einem Social-Media-Stream gebündelt. Darüber hinaus gibt es die Olympiamannschaft mit dem Stream auch auf Facebook unter www.facebook.com/olympiamannschaft. Getwittert wird mit dem offiziellen Hashtag #WirfuerD.  

Schon vor den Spielen hat auch die Planung der Willkommensfeier für das Team begonnen. Am Mittwoch, 15. August, wird die Mannschaft auf dem Traumschiff Deutschland in den Hamburger Hafen einlaufen und dort hoffentlich von vielen Tausend Menschen gefeiert, wie nach den Winterspielen 2010 auf dem Marienplatz in München. 

Weitere Medientermine auf dem Weg zu den Spielen nach London: 
• 25. Juni in Frankfurt/Main – 2. Nominierungssitzung des DOSB-Präsidiums mit anschließendem Pressegespräch
• 26. Juni in Berlin – 2. Olympischer Sportkongress mit Parlamentarischem Abend
• 28. Juni in Mainz – Medientag bei der Einkleidung
• 4. Juli in Frankfurt/Main – 3. und abschließende Nominierungssitzung des DOSB-Präsidiums mit anschließendem Pressegespräch
• 6. Juli, 14.00 Uhr in Düsseldorf – PK zur Vorstellung des Deutschen Hauses• 23. Juli 14.00 Uhr in London, Deutsches Haus – Eröffnungs-PK mit Thomas Bach und Michael Vesper (tbc)
• 25. Juli, 11.00 Uhr in London, Deutsches Haus – PK der Deutschen Olympiamannschaft (tbc)
• 26. Juli, 11.00 Uhr in London, Deutsches Haus – PK der Deutschen Olympiamannschaft (tbc)
• 27. Juli, 11.00 Uhr in London, Deutsches Haus – PK der Deutschen Olympiamannschaft (tbc)
• ab 29. Juli, täglich 9.00 Uhr in London, Deutsches Haus – PK der Deutschen Olympiamannschaft mit den Medaillengewinnern des Vortages (tbc)
• ab 13. August Rückreise der Deutschen Olympiamannschaft mit der Deutschland von London nach Hamburg
• 15. August Willkommensfeier in Hamburg 

PM DOSB

 
« Zurück

Unsere Partner

Vereinsfinder