Banner COMEN-Cup 2014

Programm COMEN-Cup 2014

06.09.2014

COMEN Cup in Alexandroupoli/ GRE

Es ist vollbracht die „Göttinnen“ tanzen, nein, nicht auf dem Vulkan sondern hier im Hotel.

So immer der Reihe nach, es ist der letzte Wettkampftag des COMEN Cups. Am frühen Morgen waren die Solistinnen dran und am Nachmittag dann das Team Finale. Da wir im Solofinale nicht am Start waren haben Sonja und Raquel ein Training im Hotel angesetzt. Später sind wir in die Halle gefahren um dem Team Wettkampf anzuschauen. Wenn ich ihnen sage die zuschauerränge waren voll dann ist das untertrieben sämtliche Treppen etc. waren belegt, ich glaube der gesamte Ort Alexandroupoli war da. Raquel und ich sind in eine Ecke der Schwimmhalle geflüchtet Sonja saß festeingekeilt in griechischer Gesellschaft. Unsere Aktiven waren in der Menge nicht mehr zu sehen. Russland hat wiederum Spanien und die USA auf die Plätze verwiesen.

Wir sind schnellstens mit dem Bus zurück zu Hotel gefahren und dann ging es los auf hübschen für die Farewell Party. Erst geht’s es ganz langsam und scheu los und nachher tobt der Bär. Ach ja und getauscht wird meine Badekappe gegen deine usw. aber man staune auch hier sind alle Damen recht wählerisch. Nicht jeder finde sein Wunschobjekt der Begierde. Jetzt ist 22:00 Uhr die Musik ist aus weil morgen früh um 04:50 Uhr kommt der Bus um uns zum Flughafen zu bringen. In dem Flieger nach Athen um fünf nach sieben sind 172 Synchronschwimmerinnen aus 13 Nationen. Nur der Pilot und die Stewardessen machen kein Synchro, hoffe ich doch, hihi.

Alle unsere Mädels haben ihre Bordkarten, in Athen haben wir so um die 6 Stunden Aufenthalt aber am späten Abend sind alle wohlbehalten wieder daheim. Ich hoffe es hat allen gefallen und der Wettkampf mit der Erfahrung ist ein Meilenstein bei den Aktiven.

Danke an die beiden Trainerinnen Sonja und Raquel und danke auch an Melanie unsere Wertungsrichterin, sie hat bis auf eine Ausnahme alles werten müssen.

Tschüss Zeus und Odysseus, ich bin dann mal weg. Blitz und Donner habt ihr ja genug gemacht.

U.LE.

 

05.09.2014

COMEN Cup in Alexandroupoli/GRE

Nach der Pflicht kommt die Kür!!

Ist zwar richtig, stimmt aber nicht immer. Besonders nicht beim synchronschwimmen. In den Jugendwettkämpfen werden die Pflichtpunkte mit den Vorkampfkürpunkten addiert und dann werden die Finalteilnehmer ermittelt. Dieses Mal war somit für uns heute COMEN Cup am Ende. Die jungen „Wilden“ durften ihre „Kür“ am Nachmittag nach der Pflicht im Hotelpool schwimmen, ach nee ich meinte austoben.

Es grüßt Neptun der Synchronschwimmgötterbote die Leser daheim.

U.LE.

 

04.09.2014

COMEN Cup in Alexandroupoli/GRE

Sonne am morgen und Blitze am Abend so sind halt die Hellenischen Götter.

Solo und Kombination standen heute als wettkämpfe auf dem Programm. Justine Seibert war unsere Solistin. Die Kombination am Nachmittag war dann doch der Höhepunkt. Ich hatten den Eindruck alles was laufen konnte war auf den Tribünen rappelvoll ich habe auf der Treppe in gefühlten 100 Meter Entfernung den Wettkampf verfolgen und fotografieren können. Unsere FANELTERN aus Berlin waren etwas näher am geschehen. So gegen ende des Wettkampfs zogen draußen wieder dunkele Wolken auf aber nix desto trotz die Göttin Fortuna (Hoffentllich kommt die auch aus Griechenland) hat uns den Platz 9 gelassen, gerade mal 100 von der Türkischen Kombi entfernt.

So gleich ist ein "Official Dinner" da werde ich mit Melanie die Deutschen Farben vertreten.

Viele Bilder zum gucken gibt es auch.

Kali nista ( Gute Nacht) wie der alte Grieche sagt.

U.LE.

Comen Cup in Alexandroupoli/GRE

Duett am Morgen, Feuer und Flamme am Abend.

Um 11:00 Uhr war es dann soweit das Duett Tea Bauwens und Lea Lewalski (Friderike Richter Reserve) schwammen Ihr Duett. Sie haben sich richtig Mühe gegeben und in Ihren für sie ersten internationalen Auftritt in dem Teilnehmerfeld schafften beide den Platz 19. Mit 62.100 Punkten. Ob sie in der Pflicht die 2 Punkte zu dem Duett aus der Czech Republik schaffen, muss man abwarten.

Am Abend haben alle Mannschaften gemeinsam ein Olympisches Feuer am Hafen erwartet, für eine Olympiade der Geistig Schwerbehinderten. So richtig verstanden glaube ich hat es von uns niemand aber es waren viele Politiker und Honoratioren der Stadt anwesend.

Morgen in der frühe ist justine Seibert mit Ihrem Solo am Start und nachmittags das erste Finale der Veranstaltung, die 14 Kombinationen kämpfen um die Plätze.

Gute Nacht Grüße aus dem Lande von Odysseus und seinen Götterboten.

U.LE.

 

 

02.09.2014

COMEN Cup in Alexandroupoli/GRE

Blitz und Donner schickte uns Zeus heute nach Alexandroupoli.

Ansonsten haben unsere Aktiven brav ihre zwei Trainings Einheiten im Bad geschwommen.

Am Nachmittag dann Managers Meeting mit der Auslosung der Startreihenfolge. Das Duett starte als 17. von 22 und die Solistin hat die Startnummer 5 von 24. Im Finale der Kombination greifen wir als 7. von 14 Nationen ein. Mal sehen was die jungen Damen so präsentieren, schließlich haben sie ja schon bei der großen EM vor drei Wochen in Berlin Wettkampfluft als Vorschwimmer schnuppern können. Samstag ist für die Einzelschwimmer Solo und Duett noch Pflichtwettkampf. In diesem großen Teilnehmer Feld ein schwieriges Unterfangen in die Phalanx der starken Nationen einzudringen. Ins Finale kommen immer die ersten 8 COMEN Länder dann die ersten 4 No COMEN Countries Vorschwimmer (13.) ist dann wieder ein COMEN Land. So sind die Regeln.

Melanie Reitberger unsere Wertungsrichterin ist morgen früh die erste im Bad dann kommt Sonja mit dem Duett und um ca.09:40 Uhr der Rest der Mannschaft.

Am Abend gab es die Eröffnungszeremonie. Die sollte ursprünglich am Hafen von Alexandroupoli stattfinden aber wie schon gesagt die Götter um zaus schickten Blitz und regen darum in der Schwimmhalle. Lange reden vom Bürgermeister Sportminister und dem Präsidenten des griechischen schwimm verband gab es zu Beginn dann die Parade der teilnehmenden Nationen die Griechische Nationalhymne gespielt von einer Militärkappelle. Also richtig live und dann noch eine Sopranistin begleitet auf dem Klavier, die kein Ende finden wollte. Wir sind dann etwas früher aus dem Bad geschlichen (aber die anderen Nationen auch).

Gute Nacht und bitte beim Zeus morgen wieder schönes Wetter, das habe wir uns verdient.

U.LE.

 

COMEN Cup in Alexandroupoli/GRE

Trainingstag Numero zwei begann mit spätem Frühstück!

08:30 Uhr Frühstückt ist doch schon mal ein guter Tagesbeginn, dann Stehprobe im Garten des Hotels mit Ausblick auf das blaue Mittelmeer und den schönen Hotelpool. Ich habe schon mal direkt „Beckenbodenkontrolle“ im Meer gemacht. Annehmbar, die Mannschaft darf auch später ins Wasser. Viel Spaß beim Training im Meer, hin und herschwimmen bis zu den Bojen gefühlte 100 Meter dann diverse Synchrobewegungen. Ja!! Salzwasser ist gesund in Hals, Nase und Mund. 11:40 Uhr der Bus zum Wettkampfpool, die Fahrt dauert rund 20 Minuten. Große Halle mit 10 Bahnen 50 meterbecken. Bis 14:50 Uhr hatten wir offizielles Training. Zurück zum Hotel Mittagessen und relaxen denn um 17:00 Uhr hatten wir bis 20:00 Uhr unsere 2 Trainings Einheit.

Ab morgen beginnen die Sitzungen und die Eröffnung des COMEN Cup .

Gute Nacht in die Heimat

U.LE.

Ps.: übrigens die ersten Fans aus Deutschland sind eingetroffen, aus Berlin die Familie Bauwens und man hat mir gesagt es kommen noch mehr. Und wann kommen SIE zum Jubeln????

 

 

01.09.2014

EULEN nach Athen (Alexandroupolis) tragen oder wie soll ich die Anreise beschreiben.

Also gut, 12 verschlafene Aktive, zwei ausgeruhte Trainer trafen sich mit mir vor dem Hotel und wir sind mit einem Reisebus nach Düsseldorf gefahren. Dort wartete schon Melanie Reitberger auf uns, sie ist unser Wertungsrichter bei dem COMEN Cup. Das Flugzeug flog mit einer geringen Verspätung ab Richtung Thessaloniki dort ein Zwischenstopp wir sind in der Maschine sitzen geblieben. Aus lauter Langeweile oder war’s was anderes haben sich unsere jungen Damen mit ein paar Tänzern angeregt unterhalten Videos angeschaut das übliche Handy angucken praktiziert und schon flogen wir die kurze Strecke nach Athen weiter. Dort schnell in den anderen Flieger und der war proppenvoll mit Synchronis . pünktlich landeten wir am Zielort ab in der Bus und mit Polizeieskorte (Blaulicht an) ging es zum Hotel dort Zimmer beziehen Abendessen und ab ins Bett. Morgen am späten Vormittag haben wir die erste Trainings Einheit und am Abend nochmal. 31 Nationen gehen bei diesjährigen COMEN Cup an den Start. In dieser Altersklasse ein hochkarätiger Wettkampf.

Gute Nacht aus Hellas

U.LE.

 

Quicklinks

Unsere Partner - Synchronschwimmen

 
Premium Poolpartner
 
institutionelle Partner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!