Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

DSV schult seine Athleten

Neuerungen Anti-Doping Regularien
24.02.2015 Kategorie: Anti-Doping: News Archiv

Die Änderungen des WADA Codes und die damit verbundenen Änderungen des NADA Codes und der DSV Anti-Doping Ordnung nahm der DSV zum Anlass seine Kaderathleten über die Neuerungen im Rahmen von Schulungen zu informieren.

Die DSV Anti-Doping Beauftragte, Julia Duschek, besuchte die Kaderathleten aller vier Leistungsportarten am Rande von Wettkämpfen und Trainingsmaßnahmen. Insgesamt wurden für die rund 370 Kaderathleten des DSV (inklusive D/C-Kader) von Dezember 2014 bis Februar 2015 acht Schulungen an sechs verschiedenen Orten bei unterschiedlichen Maßnahmen angeboten.

„Das Interesse und die Teilnahme der Athletinnen und Athleten war sehr zufriedenstellend. Sie wollen sich mit dem Thema beschäftigen und sind dankbar, wenn ihnen die Informationen nicht nur schriftlich per Email zugestellt werden. Interaktiver Austausch in der großen Gruppe wird gerne angenommen und da bleibt von den wichtigen Informationen auch mehr hängen“, so die DSV-Anti-Doping Beauftragte. „Besonderer Dank gilt den „älteren Semestern“, die als gute Beispiele voran gehen und als Vorbilder den jüngeren Athleten gezeigt haben, dass das Thema Anti-Doping wichtig ist“.

Neben der Vorstellung der wichtigsten Neuerungen, die seit 01.01.2015 in Kraft sind, gab es auch andere wichtige Anti-Doping Themen zu erörtern, wie z.B.
 

  • das Dopingkontrollsystem inklusive der einzelnen Testpoolpflichten
  • medizinische Fragestellungen, insbesondere Hilfestellung, wie sich die Athleten bei Krankheiten und neuen Medikamenten verhalten sollten und
  • einen Überblick über die Beantragung von Therapeutic Use Exemption (TUE).

 
Mit genügend Beispielen aus der Praxis konnte das Problembewusstsein der Athleten nochmals verschärft werden. Besonderer Wert wurde auf den präventiven Teil und den Teilbereich “unbewusstes Doping“ gelegt, wo über Nahrungsergänzungsmittel und Hausapotheke als „Dopingfalle“ referiert wurde.

Im nächsten Jahr werden wir verstärkt den Blick auf die Jugend, also die C-Kader und D/C-Kader Athleten inklusive Perspektivteam, lenken und den älteren Kadern lediglich ausgewählte Informationsangebote zur Verfügung stellen.

(JD)