Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Vom 09. – 16. Juni 2024 finden die bundesweiten SCHWIMMABZEICHENTAGE 2024 statt. Mit diesen Aktionstagen unterstützt der DSV die Schwimmausbildung in den Vereinen. Alle gemeldeten Aktionstage sind seit dem 17. April kostenlos auf den Seiten des DSV und DOSB veröffentlicht. Später eingegangene Meldungen werden in der 22. KW veröffentlicht – letzter Meldetermin ist der 20. Mai 2024.

Wer sich bis dahin anmeldet, kann eines von 30 AKTIONSPAKETEN SCHWIMABZEICHENTAG gewinnen.

Jetzt gleich hier anmelden und für die Veranstaltungkarte registrieren und damit automatisch an der Verlosung der Aktionspakete teilnehmen

Bestellung Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Lambertz: „Guter Mix aus alt-etablierten Aktiven und frischen Gesichtern“

27 Beckenschwimmer für Rio
12.07.2016 Kategorie: Verband, Schwimmen, Wasserspringen, Freiwasser, Olympische Spiele

Insgesamt 27 Beckenschwimmer – 11 Frauen und 16 Männer – hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro nominiert. Damit ist der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) in Brasilien zuzüglich der bereits acht nominierten Wasserspringer und zwei Freiwasserschwimmer mit insgesamt 37 Aktiven vertreten.

Bei den insgesamt 13 Einzelstrecken bei den Männern ist der DSV lediglich über 200 m Schmetterling nicht vertreten, bei den Frauen werden vier Strecken nicht besetzt: 100 m Freistil, 100 m Brust, 200 m Brust und 100 m Rücken. Zudem schickt der DSV fünf Staffeln ins Rennen, lediglich die 4x100-m-Freistilstaffel der Frauen bleibt unbesetzt.

„Das Team ist ein guter Mix aus alt-etablierten Aktiven und frischen Gesichtern. Ich freue mich sehr, dass schon jetzt einige junge Athleten, mit denen wir ursprünglich erst für Tokio 2020 gerechnet haben, den Sprung zu den Olympischen Spielen geschafft haben“, erklärt Henning Lambertz, Chefbundestrainer Schwimmen im DSV. Wir hoffen im Bereich Schwimmen – Becken- und Freiwasserschwimmen – auf zwei bis drei Medaillen. Zu den Kandidaten für Edelmetall zählen insbesondere Marco Koch, Paul Biedermann und Franziska Hentke. Es ist aber auch gut möglich, die sie Bestzeit schwimmen und trotzdem keine Medaille gewinnen.“ Die meisten Starts absolviert der 20-jährige Essener Damian Wierling, der über 50 m Freistil und 100 m Freistil an den Start gehen wird und zudem für zwei Staffeln, 4x100 m Freistil und 4x100 m Lagen, vorgesehen ist.

Der erste Teil der deutschen Beckenschwimmer reist am 18. Juli zur unmittelbaren Wettkampfvorbereitung nach Florianopolis. Von dort aus fliegt der erste Tross am 1. August nach Rio.

 

Die 27 Beckenschwimmer des DSV in Rio:

Leonie Antonia Beck (Würzburg/800 m Freistil)
Dorothea Brandt (Essen/50 m Freistil)
Annika Bruhn (Saarbrücken/200 m Freistil, 4x200 m Freistil, 4x100 m Lagen)
Lisa Graf (Neukölln/200 m Rücken)
Vanessa Grimberg (Stuttgart/4x100 m Lagen)
Franziska Hentke (Magdeburg/200 m Schmetterling, 400 m Lagen)
Sarah Köhler (Frankfurt/400 m Freistil, 800 m Freistil, 4x200 m Freistil)
Jenny Mensing (Wiesbaden/200 m Rücken, 4x100 m Lagen)
Alexandra Wenk (München/100 m Schmetterling, 200 m Lagen, 4x100 m Lagen)
Leonie Kullmann (Neukölln/4x200 m Freistil)
Paulina Schmiedel (Hamburg/4x200 m Freistil)
Paul Biedermann (Halle/Saale/200 m Freistil, 4x200 m Freistil)
Steffen Deibler (Hamburg /100 m Schmetterling, 4x100 m Freistil, 4x100 m Lagen)
Christian Diener (Potsdam/200 m Rücken)
Christoph Fildebrandt (Saarbrücken/200 m Freistil, 4x200 m Freistil)
Jan-Philip Glania (Frankfurt/100 m Rücken, 200 m Rücken, 4x100 m Lagen)
Jacob Heidtmann (Elmshorn/400 m Lagen)
Philip Heintz (Heidelberg/200 m Lagen)
Johannes Hintze (Potsdam/400 m Lagen)
Björn Hornikel (Sindelfingen/100 m Freistil, 4x100 m Freistil)
Marco Koch (Darmstadt/200 m Brust)
Clemens Rapp (Neckarsulm/400 m Freistil, 4x200 m Freistil)
Florian Vogel (München/400 m Freistil, 4x200 m Freistil)
Christian von Lehn (Essen/100 m Brust, 4x100 m Lagen)
Florian Wellbrock (Magdeburg/1500 m Freistil)
Damian Wierling (Essen/50 m Freistil, 100 m Freistil, 4x100 m Freistil, 4x100 m Lagen)
Philip Wolf (München/4x100 m Freistil)

 

Die acht Wasserspringer des DSV in Rio:

Tina Punzel (Dresden/Kunstspringen 3m, Kunstspringen 3m Synchron)
Nora Subschinski (Berlin/Kunstspringen 3m, Kunstspringen 3m Synchron)
Maria Kurjo (Berlin/Turmspringen 10m)
Elena Wassen (Berlin/Turmspringen 10m)
Stephan Feck (Leipzig/Kunstspringen 3m, Kunstspringen 3m Synchron)
Patrick Hausding (Berlin/Kunstspringen 3m, Kunstspringen 3m Synchron, Turmspringen 10 m Synchron)
Sascha Klein (Dresden/Turmspringen, Turmspringen 10m Synchron)
Martin Wolfram (Dresden/Turmspringen 10m)

 

Die zwei Freiwasserschwimmer des DSV in Rio:

Isabelle Härle (Essen/10km)
Christian Reichert (Wiesbaden/10km)

 

(HG)