Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Wiedersehen in Berlin und Heidelberg: DSV-Asse nutzen BSP-Wettkämpfe zum Formaufbau

Schwimmen
25.09.2020 Kategorie: Verband, Schwimmen

©Jo Kleindl

Endlich geht es wieder los! Nach vielen Monaten ohne Wettkämpfe aufgrund der Coronavirus-Pandemie werden viele der Bundeskaderathlet*innen des Deutschen Schwimm-Verbandes e.V. (DSV) an diesem Wochenende wieder Rennen bestreiten. Dafür hat der DSV mit entsprechenden Hygienekonzepten extra die Bundesstützpunkt-Wettbewerbe in Berlin und Heidelberg organisiert.

„Ich freuen mich richtig, endlich wieder racen zu können. Mein letzter Wettkampf war die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Februar, das ist ein ganzes Stückchen her“, sagt Staffel-Europameister Annika Bruhn. „Im Training haben wir natürlich auch immer mal wieder Maximalbelastung geübt, aber echte Wettkämpfe sind halt immer noch etwas anderes. Nun können wir auch wieder das richtige Gefühl dafür entwickeln. Und ich freue mich natürlich auch darauf, die Leute aus dem Nationalteam endlich mal wieder persönlich zu sehen.“

Das Meldeergebnis für den BSP-Wettkampf in Heidelberg verspricht Schwimmsport auf absolutem Topniveau. Bei den Frauen trifft Annika Bruhn (Neckarsulm) über 100m Freistil beispielsweise auf Jessica Steiger (Gladbeck) und Nina Kost (Heidelberg), über die doppelte Distanz ist die Konkurrenz mit Reva Foos (Frankfurt) und Marie Pietruschka (Leipzig) nicht weniger namhaft. „Als Trainer hofft man natürlich, dass hier in Hinblick auf die Olympia-Qualifikation auch erste Ausrufezeichen gesetzt werden“, sagt. Bundestrainer Hannes Vitense. Und meint damit sicher auch Kraulspezialist Henning Mühlleitner (ORT)oder Brustschwimmer Fabian Schwingenschlögl (ORT).

Freistil-Sprinter Damian Wierling will beim BSP-Wettkampf in Berlin „endlich wieder Spaß am direkten Duell mit einem paar schnellen Jungs“ haben. Der Essener ist im Sportforum Hohenschönhausen ebenso am Start wie etwa Rückenspezialist Christian Diener (Potsdam) oder Ausdauertalent Sven Schwarz (Hannover). „Natürlich stand zum frühen Saisonzeitpunkt viel hartes Training an, trotzdem will ich schon mal eine gute Zeit zeigen“, so Wierling.

Spannung versprechen auch die Rennen der Frauen, so treten hier über 100m Freistil die Olympiakandidatinnen Julia Mrozinski (Hamburg), Lisa Höpink (Essen) und Maya Tobehn (Berlin) gegeneinander an. Über die doppelt so lange Distanz mischt dann auch noch Leonie Kullmann (Berlin) mit. Wer sich durchsetzt, schöpft sicher Kraft für den Kampf um das Olympiaticket für Tokio 2021.

>> Die wichtigsten Infos zur BSP-Wettkampfserie finden Sie hier