Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Unterstützer*innen gesucht: Projekt „Bäderleben“ zur Bäderlandschaft in Deutschland

Projekt Bäderleben
09.11.2020 Kategorie: Verband

© Jo Kleindl

In Deutschland gibt es über 9.600 Schwimmbäder und Badestellen mit zusammen mehr als 18.500 Becken. Zu diesen Zahlen kommt das Forschungsprojekt „Bäderleben“ der Hochschule Koblenz, an dem der Deutsche Schwimm-Verband e.V. (DSV) als Projektpartner beteiligt ist.

Die Wissenschaftler*innen unter Leitung von Prof. Dr. Lutz Thieme – früher selbst aktiver Schwimmer und aktuell DSV-Sonderbeauftragter für Sportentwicklung – haben dafür alle öffentlichen Schwimm- und Bademöglichkeiten sowie Kurs- und Therapiebecken in schulischen oder medizinischen Einrichtungen in Deutschland gesammelt. Präsentiert werden die Ergebnisse Ende des Monats auf der Webseite baederleben.de. Dort können Interessierte dann beispielsweise recherchieren, welche Bäder es in einer Stadt, einer Gemeinde oder einem Bundesland gibt und wie diese ausgestattet sind. Sogar die Entwicklung der Bäderlandschaft lässt sich auf diese Weise künftig nachvollziehen. Die Daten werden für jedermann frei zugänglich sein und können auch heruntergeladen werden.

Projektleiter Prof. Dr. Lutz Thieme meint: „Es ist bis dato die umfassendste Erfassung der Bäderinfrastruktur in Deutschland. Das Projekt ,Bäderleben‘ kann damit ein erster Baustein für einen geplanten digitalen Sportstättenatlas für alle Sportstätten hierzulande sein.“

Am 23. November 2020 wird das Projekt in Berlin offiziell vorgestellt – dann geht auch die Webseite mit allen Funktionen online. Doch schon jetzt können sich Interessierte als Badpat*in bewerben und so künftig mithelfen, die vorhandenen Daten zu ergänzen und stets aktuell zu halten. Das Ganze funktioniert nach dem Wikipedia-Prinzip: Je mehr Personen sich beteiligen, desto genauer sind am Ende die Informationen für die Allgemeinheit.

Wolfgang Hein, DSV-Vizepräsident und darüber hinaus Vorsitzender der Kommission Sportstätten und Umwelt, bittet dafür um die Unterstützung der Schwimmgemeinde. „Ohne großen Aufwand kann jede*r von uns mithelfen, das Projekt ,Bäderleben‘ mit Leben zu füllen. Wenn Sie wissen, dass sich in ,Ihrem‘ Bad die Öffnungszeiten verändert haben oder ein neuer Sprungturm eingebaut wurde, lassen Sie andere daran teilhaben. Gemeinsam halten wir diese einzigartige Datenbank auf dem neuesten Stand.“

Badpat*in kann Jede*r werden, dem/der ein bestimmtes Bad besonders am Herzen liegt – egal ob Betreiber*in, Schwimmmeister*in oder regelmäßige*r Besucher*in. Interessenten schreiben dafür eine E-Mail an baederleben@hs-koblenz.de.

Das Projekt „Bäderleben“ wird gefördert vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft und durchgeführt von der Hochschule Koblenz. Projektpartner sind neben dem DSV der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf (DVMF), der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) sowie die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen (DGfB).