Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

So bereitet sich das DSV-Team auf die Olympia-Qualifikation vor

Wasserball
13.01.2021 Kategorie: Verband, Wasserball

©Jo Kleindl

Nach Warendorf ist vor Warendorf: Nach einem erfolgreichen ersten Lehrgang in der Sportschule der Bundeswehr in der vergangenen Woche ruft Wasserball-Bundestrainer Hagen Stamm seine Nationalspieler bereits an diesem Donnerstag an gleicher Stätte zu einer weiteren Maßnahme zusammen. Neben der Kondition stehen diesmal auch vermehrt spielerische Elemente im Vordergrund, um auf diese Weise die Abläufe in Angriff und Verteidigung, Über- und Unterzahl bis zum Beginn des Olympia-Qualifikationsturniers vom 14. - 21. Februar in Rotterdam (NED) weiter zu optimieren.

Als Sparringspartner steht für diesen zweiten Lehrgang vom 14. - 20. Januar die Nationalmannschaft aus Georgien bereit, der EM-Zehnte von 2020. Neben mehreren gemeinsamen Einheiten ist für den 19. Januar auch ein offizielles Länderspiel vorgesehen.

„Wir wollen schauen, wo wir international stehen“, sagt Stamm. Georgien ist ein Gegner auf Augenhöhe, die jüngsten Vergleiche fielen zumeist sehr knapp aus. Bei den Europameisterschaften gewann die DSV-Auswahl das Spiel um Platz neun mit 9:8.

 

Überzeugende Auftritte der jungen Wilden

Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung ist der Coach sehr zufrieden. „Es war eine gute Entscheidung, nach Warendorf zu gehen. Die Bedingungen dort sind optimal“, sagt Stamm. Die Mannschaft ziehe hervorragend mit, insbesondere auch die jüngeren Spieler wie Yannek ChiruAleks Sekulic (beide Wasserfreunde Spandau 04), Mark Gansen (ASC Duisburg), Zoran Bozic (SSV Esslingen) und Niclas Schipper (Waspo 98 Hannover), die er ganz bewusst nominiert hatte, um das Niveau im Training weiter anzuheben. „Das sind gute Jungs, die uns in Zukunft noch viel Freude bereiten werden. Sie haben beim ersten Trainingslager einen guten Eindruck hinterlassen und es deshalb verdient, noch einmal berücksichtigt zu werden.“

Nicht dabei in Warendorf sind der schon länger erkrankte Ben Reibel (Duisburg) sowie Fynn Schütze (Hannover), der mit einem Handbruch auch für die Olympia-Qualifikation ausfällt. Gleiches gilt für Dennis Eidner (Duisburg), der seine Karriere in der Nationalmannschaft unlängst aus beruflichen Gründen beendet hat.

Auch der weitere Ablauf der Vorbereitung steht bereits fest. Vom 24. - 30. Januar wird das DSV-Team nach Montenegro reisen und trifft dort bei einem Turnier auf die Gastgeber, die gerade Zweiter bei der Europa-Qualifikation der Weltliga geworden sind, Olympiasieger Serbien und die USA. Am 03. Februar geht es noch einmal nach Warendorf – geplant sind dann auch mehrere Tests gegen Brasilien. Von dort geht es direkt weiter nach Rotterdam, wo am 14. Februar das erste Spiel der Olympiaqualifikation gegen die Niederlande ansteht. Weitere Gegner in der Vorrunde sind Frankreich, Russland, Rumänien und Kroatien.

 

Das aktuelle DSV-Aufgebot:

Julian Real, Moritz Schenkel, Kevin Götz, Tobias Preuß, Niclas Schipper (alle Waspo 98 Hannover), Marko Stamm, Lucas Gielen, Marin Restovic, Denis Strelezkij, Maurice Jüngling, Mateo Cuk, Yannek Chiru, Aleks Sekulic (alle Wasserfreunde Spandau 04), Hannes Schulz, Reiko Zech, Lukas Küppers, Ferdinand Korbel, Florian Thom (alle OSC Potsdam), Timo van der Bosch (SV Ludwigsburg 08), Zoran Bozic (SSV Esslingen), Mark Gansen (ASC Duisburg).