Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Neustadt und Hamburg steigen in die Wasserball-Bundesliga auf

Wasserball
14.07.2021 Kategorie: Verband, Wasserball

©Marc Niemeyer

Mit dem SC Neustadt/Weinstraße und dem Hamburger TB von 1862 gehen in der Saison 2021/22 zwei zusätzliche Vereine in der Wasserball-Bundesliga an den Start. Damit treten in der kommenden Spielzeit ausnahmsweise 18 Vereine im Oberhaus an. „Das ist für uns eine große Sache“, sagt Ingolf Berger, Wasserballwart beim SC Neustadt. Sein Klub setzte sich beim Aufstiegsturnier der Landesgruppe Süd gegen den SC Wasserfreunde Fulda 1923 und die SG Stadtwerke München durch. Von 2012 bis 2018 spielte Neustadt schon einmal in der B-Gruppe der Bundesliga, hatte danach aber abgemeldet, um sich fortan verstärkt der Nachwuchsförderung zu widmen.

Mit Erfolg: In der U18-Bundesliga wurde der SCN in diesem Jahr deutscher Vizemeister – das Finalturnier richtete man im heimischen Stadionbad selbst aus. Die Talente, die für diesen Erfolg verantwortlich waren, sollen in der neuen Saison auch einen Großteil der Bundesligamannschaft stellen, ergänzt durch einige erfahrenere Spieler. „Wir wollen ihnen die Möglichkeit geben, den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen“, sagt Ingolf Berger.

Der Hamburger TB von 1862 ist gar zum ersten Mal überhaupt erstklassig. In der U18-Bundesliga war man als Gründungsmitglied von Anfang an mit dabei, nun wagt man auch bei den Erwachsenen erstmals den Sprung nach ganz oben. Anders als im Süden gab es in der Landesgruppe Nord kein Aufstiegsturnier, der HTB war der einzige Interessent. „Darauf haben wir seit längerem hingearbeitet. Wir wollten vor zwei Jahren schon einmal aufsteigen, sind damals aber knapp gescheitert. Jetzt haben wir die Gunst der Stunde genutzt“, sagt Wasserballwart Dennis Mussin. Bald kommt es somit zum Bundesliga-Stadtderby gegen den SV Poseidon Hamburg. „Darauf freuen wir uns schon. Das ist Werbung für den Wasserball, auf dass die Sportart in der Stadt noch mehr an Popularität gewinnt“, so Mussin.

Absteiger aus der Bundesliga hatte es in der vergangenen Saison wegen der Coronavirus-Pandemie keine gegeben. Der Deutsche Schwimm-Verband e.V. (DSV) hatte für interessierte Vereine aus den Landesgruppen aber dennoch die Möglichkeit eröffnet, den Aufstieg in Angriff zu nehmen. „Wir freuen uns, dass mit Neustadt und Hamburg zwei neue Standorte mit langer Wasserballtradition die erste Liga verstärken“, erklärt Rundenleiter Holger Sonnenfeld. Die neue Spielzeit soll am 06. November beginnen.