Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Thomas Weikert zum neuen DOSB-Präsidenten gewählt

Sportpolitik
04.12.2021 Kategorie: Verband

©Foto: DSV

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) als Dachorganisation des deutschen Sports hat eine neue Führung. Rund 150 Delegierten (mit zusammen 427 Stimmen) wählten auf der 18. Mitgliederversammlung in Weimar Thomas Weikert zum neuen Präsidenten. Zudem wurden Miriam Welte, Verena Bentele, Stephan MayerKerstin Holze und Oliver Stegemann als Vizepräsident*innen in das Gremium gewählt.

Thomas Weikert, 60 Jahre alt und im Tischtennis sogar längere Zeit Präsident des Weltverbandes gewesen, tritt die Nachfolge von Alfons Hörmann an, der ebenso wie die bisherigen Vizepräsidenten Kaweh Niroomand und Andreas Silbersacknicht erneut zur Wahl angetreten war. Auf Weikert entfielen in der Präsidentschaftswahl 361 der abgegebenen gültigen Stimmen (86,6 Prozent), Claudia Bokel erhielt als zweite Kandidatin 56 Stimmen (13,4 Prozent). Im Namen des Deutschen Schwimm-Verbandes e.V. (DSV) gratulierte Vizepräsident Harald Walter den Wahlsieger*innen vor Ort, die Veranstaltung fand unter 2Gplus-Vorgaben statt. Weikerts Mitkandidatin Bokel war selber erst gar nicht nach Weimar gereist: „Ich will nicht das juristisch Mögliche, sondern das für mich Richtige machen“, sagte die frühere Fechterin. Auch Hörmann und die ebenfalls zum Jahresende ausscheidende Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker verzichteten mit Verweis auf die Pandemie auf Anwesenheit.

„Ich danke den Mitgliedern des DOSB für das Vertrauen, das sie mir entgegenbringen. Der Verband steht ebenso wie Sportdeutschland insgesamt vor großen Aufgaben. Kurzfristig im Fokus stehen sicher die Bewältigung der Corona-Krise sowie die anstehenden Olympischen Spiele von Peking“, sagte Weikert. „Ich verstehe mich als Mannschaftskapitän eines starken Teams und bin überzeugt, dass wir gemeinsam, mit Transparenz und Offenheit, die richtigen Weichenstellungen vornehmen werden, um dem Sport in Deutschland wieder eine starke Stimme zu geben. Ich freue mich, dass ich die Chance bekommen habe zu beweisen, dass ich zwar oft Anzug trage, aber immer Trikot denke. Mein Dank gebührt dem scheidenden Präsidium für sein Engagement.“

Aufgrund der ebenfalls in der Mitgliederversammlung einstimmig beschlossenen Satzungsänderung wurden die Vizepräsident*innen anders als bisher nicht mehr nach dem Ressortprinzip für einen spezifischen Verantwortungsbereich gewählt.

Die Delegierten bestätigten zudem Fabienne Königstein als Vertreterin der DOSB-Athletenkommission sowie Stefan Raid als 1. Vorsitzenden der Deutschen Sportjugend im DOSB-Präsidium. Britta Heidemann vervollständigt das DOSB-Präsidium auch weiterhin als Mitglied der Athletenkommission im Internationalen Olympischen Komitee (IOC).

Die Amtszeit des neuen Präsidiums reicht bis zur DOSB-Mitgliederversammlung des Jahres 2022, in der die turnusgemäßen Neuwahlen des Präsidiums für eine reguläre Amtszeit von dann vier Jahren anstehen. Neben den Neuwahlen und der Abschaffung des Ressortprinzips im Präsidium fasste die Mitgliederversammlung folgende weitere Beschlüsse: Entlastung von Präsidium und Vorstand, Verabschiedung der Jahresrechnung 2020, Verabschiedung Wirtschaftsplan 2022, Zuordnung Deutscher Karate Verband und Deutscher Baseball und Softball Verband zu nichtolympischen Spitzenverbänden (NOVs).