Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Zweitligist Bochum überrascht mit Sieg gegen Krefeld im DSV-Pokal

Wasserball
07.11.2022 Kategorie: Verband, Wasserball

©Carsten Trebuth

In der B-Gruppe der Bundesliga sind die Wasserballer des SV Krefeld 72 nach den ersten beiden Partien noch ohne Punktverlust, doch im DSV-Pokal kassierte der SVK am Wochenende eine überraschende Niederlage: Im Zweitrundenspiel beim West-Zweitligisten SV Blau-Weiß Bochum unterlagen die Krefeld mit 11:12. Nach anfänglicher Zwei-Tore-Führung gab der Favorit das zweite Viertel mit 3:8 an die Bochumer ab, die durch einen weiteren Treffer gleich nach der Halbzeit zwischenzeitig sogar mit vier Treffern (10:6) vorne lagen. Krefeld kämpfte sich zwar noch einmal heran und glich knapp zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie zum 11:11 aus. Doch 45 Sekunden vor dem Schlusspfiff gelang Vitor Pavicic Capucho, der mit vier Toren auch insgesamt Mann des Tages war, der umjubelte Siegtreffer für Blau-Weiß.

In den beiden anderen Vergleichen zwischen Zweit- und Erstligavertretern setzten sich dagegen stets der klassenhöhere Klub durch. Der zweite Krefelder Verein SV Bayer Uerdingen 08 gewann mit 11:9 beim SC Neustadt, der SV Weiden siegte bei der HSG Warnemünde ungefährdet mit 19:1. In den drei Erstligaduellen durfte jeweils das Heimteam jubeln: Der Duisburger SV 98 bezwang den SV Würzburg 05 mit 15:13, die SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln schlug den SV Poseidon Hamburg mit 17:4 und der SV Cannstatt behielt gegen den Düsseldorfer SC mit 10:8 die Oberhand. Für den Bundesligaaufsteiger war es nach zwei Niederlagen im Ligabetrieb ein wichtiges Erfolgserlebnis. In der einzigen Partie zwischen zwei unterklassigen Vereinen gewann der SC Wasserfreunde Fulda ebenfalls mit 10:8 gegen die Wasserball Union Magdeburg.

Noch ausstehend ist das Spiel zwischen dem SVV Plauen und dem SC Wedding, das erst am 20. November ausgetragen wird. Das Achtelfinale im Pokalwettbewerb findet dann im neuen Jahr am 21. Januar 2023 statt, dann greifen auch die Klubs aus der A-Gruppe erstmals in das Geschehen ein.

Lockerer Erfolg für Meister Waspo Hannover

In der Bundesliga fand am Wochenende lediglich eine Partie statt, in der A-Gruppe gewann der Deutsche Meister Waspo 98 Hannover mit 16:7 gegen den OSC Potsdam. Die beiden Neuzugänge Hrvoje Benic und Andrija Basic waren mit jeweils vier Treffern erneut beste Torschützen bei den Niedersachsen.

Spandaus Frauen mit gutem Start in die Donau-Liga

Stärke zeigten auch die Deutschen Meisterinnen der Wasserfreunde Spandau 04 bei ihrem ersten Auftritt in der transnationalen Donau-Liga. Nach zwei Siegen mit 20:12 gegen Partizan Belgrad (SRB) und 14:10 gegen Fezko Strakovice (CZE) sowie einer Niederlage mit 4:12 gegen Szentesi VK (HUN) haben die Berlinerinnen gute Aussichten, die Endrunde zu erreichen und sammelten zudem noch einmal Selbstvertrauen vor dem bevorstehenden Erstrundenturnier in der Champions League vom 17. – 20. November.

Spandau startet in dieser Saison erstmals in der Donau-Liga, an dem ansonsten hauptsächlich Vereine aus Südosteuropa teilnehmen, um neben den Partien in der Bundesliga weitere Spielpraxis auf hohem Niveau zu bekommen. Die Vorrunde wird an zwei Turnierwochenenden gespielt. Das zweite Turnier findet vom 10. – 12. Februar 2023 statt, anschließend qualifizieren sich sechs der insgesamt sieben teilnehmenden Vereine für die Finalrunde.