Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Krefeld nach der Hinrunde auf Platz eins der B-Gruppe der Bundesliga

Wasserball
16.01.2023 Kategorie: Verband, Wasserball

©SV Krefeld 1972

Es war Derby-Tag in der B-Gruppe der Wasserball-Bundesliga. Und vor allem das Stadtderby zwischen dem SV Bayer Uerdingen 08 gegen dem SV Krefeld 1972 wurde zum Abschluss der Hinrunde noch einmal allen Erwartungen gerecht. Das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter der beiden einzigen zuvor noch ungeschlagen Mannschaften blieb bis zuletzt spannend, am Ende setzten sich die Gäste vom SVK knapp mit 7:5 durch und eroberten damit die Tabellenführung. Im Bayern-Derby gewann der SV Würzburg 05 mit 11:9 gegen den SV Weiden, beim rheinischen Duell zwischen der SGW Rhenania Köln/BW Poseidon Köln und dem Düsseldorfer SC entführte der DSC beim 10:6 beide Punkte in die Landeshauptstadt.

In weiteren Partien siegte der Duisburger SV 98 mit 12:8 beim SV Poseidon Hamburg, der damit immer noch keinen einzigen Punkt gesammelt hat; das Treffen der Aufsteiger zwischen dem SVV Plauen und dem SV Cannstatt endete unetschieden mit 11:11.

Pokal-Krimi in Plauen

Nur einen Tag später trafen Plauen und Cannstatt dann im Achtelfinale des DSV-Pokals erneut aufeinander. Auch hier stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit unentschieden (8:8), im Fünfmeterwerfen setzten sich dann die Gäste aus Baden-Württemberg durch und stehen nach dem 12:9-Erfolg als erstes Team im Viertelfinale des Pokalwettbewerbs.

Spannendes Spitzenspiel bei den Frauen

In der Bundesliga der Frauen gab es am Wochenende ebenfalls zwei Partien mit Derby-Charakter. Im Top-Spiel zwischen den Vizemeisterinnen vom SV Bayer Uerdingen 08 und dem DM-Dritten der vergangenen Saison SV Blau-Weiß Bochum – beide bis dahin noch ungeschlagen – wandelten die Uerdingerinnen einen 10:11-Rückstand noch in einen 12:11-Sieg um und verteidigten damit die Tabellenspitze. Das Baden-Württemberg-Duell zwischen dem SV Nikar Heidelberg und dem SSV Esslingen gewannen die Esslingerinnen mit 14:9.

Spandauerinnen mit gutem Abschied aus dem Europapokal

Die Deutschen Meisterinnen von den Wasserfreunden Spandau 04 waren derweil international unterwegs, nach dem Ausscheiden aus der Champions League ging es nun mit der Vorrunde im Euro Cup weiter. Beim Turnier in Lille (FRA) waren die Berlinerinnen im abschließenden Spiel gegen den ZVL 1886 Leiden (NED) nah dran an einem Punktgewinn, unterlagen nach hartem Kampf aber letztlich doch mit 12:15. Spandau lag im zweiten Viertel zeitweise schon mit fünf Toren hinten, kam aber noch einmal heran und konnte Anfang des Schlussviertels sogar ausgleichen, doch im Endspurt waren die Niederländerinnen dann stärker.

Gegen den gastgebenden Lille UC – beim französischen Meister spielt unter anderem DSV-Nationalspielerin Gesa Deike– hatte es zuvor ein 7:20 gegeben, gegen den zweifachen Europapokalsieger NC Vouliagmeni (GRE) ein 8:23.

Pokal-Viertelfinale der Frauen ausgelost

Mit Interesse dürften die Wasserfreunde am Wochenende aber auch auf die Auslosung für das Viertelfinale im DSV-Pokalwettbewerb geschaut haben. Dort trifft der Titelverteidiger am 11. Februar im Topspiel der Runde auf den Eimsbütteler Turnverband. Vorjahresfinalist SV Bayer Uerdingen 08 hat dagegen ein Freilos gezogen und steht somit als erstes Team bereits in der Endrunde, die vom 24. – 26. März gemeinsam mit den Männern ausgetragen wird. Die drei Partien im Viertelfinale lauten also:

Eimsbütteler Turnverband – Wasserfreunde Spandau 04

Waspo 98 Hannover – SSV Esslingen

SV Nikar Heidelberg – SV Blau-Weiß Bochum

Freilos: SV Bayer Uerdingen 08