Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

>> Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Längst ein Klassiker: Start der Finalserie zwischen Spandau und Uerdingen

Wasserball
25.05.2023 Kategorie: Verband, Wasserball

©Carsten Trebuth

Man darf wohl inzwischen von einem Klassiker sprechen: Zum mittlerweile vierten Mal in Folge bestreiten die Wasserfreunde Spandau 04 und der SV Bayer Uerdingen 08 die Finalserie in der Wasserball-Bundesliga der Frauen – das Duell hat längst Kultcharakter, vergleichbar wie jenem zwischen Spandau und Waspo 98 Hannover bei den Männern. „Die Spiele gegen Spandau sind immer spannend“, meinte Uerdingens Greta Tadday vor dem Auftaktmatch an diesem Samstag.

Dass ihre Mannschaft in der Vorschlussrunde gegen den SV Blau-Weiß Bochum deutlich mehr kämpfen musste als die Spandauerinnen in ihrem Halbfinale gegen den Eimsbütteler Turnverband, sieht Tadday vielleicht sogar als Vorteil: „Wir sind jetzt schon im Wettkampfmodus“, sagte sie. „Wir haben zuletzt öfter gegen Spandau verloren als gewonnen, deshalb wird das eine große Herausforderung. Aber wir sind alle hochmotiviert und haben noch eine Rechnung mit ihnen offen.“ 2019 und 2021 setzten sich die Berlinerinnen jeweils mit 2:1 Siegen durch, im vergangenen Jahr dann glatt mit 2:0 Siegen, die Saison 2020 war wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochen worden.

In dieser Spielzeit trafen beide Klubs bislang viermal aufeinander: Beim Supercup setzten sich Anfang Dezember die Wasserfreunde durch (12:9), im März dann auch im Pokalfinale mit 14:9 – der Hauptstadtklub greift also erneut nach dem Double. In der Bundesliga gewannen beide Teams je einmal – Uerdingen das Hinspiel mit 10:9, Spandau dann das Rückspiel mit 10:4. „Wenn wir das abrufen, was wir können, sind wir sicher die Favoritinnen, aber man sollte Bayer nie unterschätzen“, sagte Berlins Nationalspielerin Emma Koch. In einer Serie im Modus „Best of Three“ sei es sehr wichtig, direkt das erste Spiel in Uerdingen zu gewinnen: „Das gibt Sicherheit und Selbstvertrauen für die Heimspiele. Bei einer Niederlage im ersten Spiel würde der Druck dagegen deutlich größer werden.“

Zusätzlich motiviert haben dürfte die Spandauerinnen auch der Gewinn der Deutschen Meisterschaft durch die Männer des Klubs vor einer Woche. 2019 holten die Frauen und Männer der Wasserfreunde schon einmal beide Titel nach Berlin, in diesem Jahr könnte sich die Geschichte nun wiederholen. „Das ist immer etwas Besonderes, wenn zwei Teams eines Vereins den Titel gewinnen können“, so Koch. Mit einem Erfolg gegen Uerdingen wollen sie und ihre Mitspielerinnen Berlin endgültig zur diesjährigen Wasserballhauptstadt machen.

Die Finaltermine im Überblick:

27. Mai, 16:00 Uhr: SV Bayer Uerdingen 08 – Wasserfreunde Spandau 04

03. Juni, 16:00 Uhr: Wasserfreunde Spandau 04 – SV Bayer Uerdingen 08

04. Juni, 12:30 Uhr: Wasserfreunde Spandau 04 – SV Bayer Uerdingen 08 (falls nötig)