Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Vom 09. – 16. Juni 2024 finden die bundesweiten SCHWIMMABZEICHENTAGE 2024 statt. Mit diesen Aktionstagen unterstützt der DSV die Schwimmausbildung in den Vereinen. Dieses Jahr werden sämtliche Aktionstage kostenlos ab dem 16. April auf den Seiten des DSV und DOSB veröffentlicht.

Jetzt gleich hier anmelden und für die Veranstaltungskarte registrieren lassen

Bestellung Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Dopingprävention

 

Über unsere Jugend

Infos zur dsv-jugend? Anklicken!

Unsere dsv-jugend, die Jugend-organisation des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV), verantwortet zahlreiche wichtige Themenbereiche, die unter anderem dazu beitragen die Zukunft deutscher Schwimmsport-vereine zu sichern.

» dsv-jugend

 

Kommende Events

Zwei deutsche Siege zum Auftakt des Springertags in Rostock

Wasserspringen
18.01.2024 Kategorie: Verband, Wasserspringen

©Springertag Rostock

Gelungener Auftakt für die deutschen Wasserspringer*innen beim 66. Internationalen Springertag in Rostock: Am ersten Tag des Events gab es am Donnerstag gleich zweimal Gold, ganz besonders gefeiert wurde dabei natürlich der Heimsieg der Rostockerin Jette Müller vom 1m-Brett. Die Lokalmatadorin setzte sich in „ihrer“ Halle mit 248,95 Punkten vor Amy Rollinson (GBR/240,40) und Kaja Skrzek (POL/239,85) durch. „In der Vorbereitung haben wir uns mit Blick auf die WM eher auf das 3m-Brett konzentriert, von daher war das eine sehr solide Leistung heute“, befand Bundestrainer Christoph Bohm. Bei den Männern siegte vom nicht-olympischen 1m-Brett der Brite Matthew Dixon (GBR) mit 373,35 Punkten, hier war kein Deutscher am Start, die sich stattdessen auf andere Disziplinen konzentrieren.

Für den zweiten deutschen Sieg sorgte anschließend das 3m-Synchronduo mit Alexander Lube (SV Neptun Aachen) und Moritz Wesemann (SV Halle). Sie zeigten den höchsten Gesamt-Schwierigkeitsgrad des Feldes und knackten mit 401,55 Zählern als einziges Paar die 400-Punkte-Marke. „Sie haben souverän und verdient gewonnen mit sehr schönen Sprüngen, das stimmt mich sehr zuversichtlich“, so Bohm. Die Plätze zwei und drei gingen an Adrian Abadia/Nicolas Garcia Boissier aus Spanien (370,32) sowie Kacper Lesiak/Andrzej Rzeszutek aus Polen (366,81). Außerhalb der Wertung – in die aus jeder Nation nur jeweils ein Synchronpaar kam – zeigten allerdings Timo Barthel (SV Halle) und Lars Rüdiger (Berliner TSC) mit 381,06 Punkten die zweitbeste Leistung des Tages und bewiesen mit Blick auf die bevorstehenden Weltmeisterschaften in Doha (QAT/02. – 18. Februar) aufsteigende Form. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit dem ersten Tag, so kann es weitergehen“, meinte der Bundestrainer.

Der Springertag findet nach drei Jahren auch coronabedingter Pause in diesem Jahr erstmals wieder statt. Es ist eines von zwei internationalen Events, die in diesem Jahr in Deutschland stattfinden. Vom 21. – 24. März folgt dann der World Aquatics Diving World Cup in Berlin, das einzige Event in Europa im Rahmen der diesjährigen Weltcupserie. Für die weltbesten Wasserspringer*innen geht es kurz vor Ostern dann um wertvolle Punkte zur Qualifikation für das Super Final in China. Sämtliche Stars der Szene werden am Start sein, darunter auch alle deutschen Asse.

>> Jetzt Tickets für den Weltcup in Berlin sichern