Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

>> Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Dorothea Brandt blitzschnell – Marco Koch nicht zu schlagen

„Alex Athletics Swim & Fun Days“
25.03.2014 Kategorie: Schwimmen, Verband

Die 14. Auflage der „Alex Athletics Swim & Fun Days“  im Leistungszentrum Essen-Rüttenscheid war sechs Wochen vor den deutschen Meisterschaften für die nationale Schwimm-Elite wieder einmal eine willkommene Standort-bestimmung. Trotz intensiver Trainingsphase ließen gut aufgelegte Top-Athleten zur Freude des Publikums und des Veranstalters, der Startgemeinschaft Essen, die Rekorde purzeln. Es wurden am Ende zehn Veranstaltungsrekorde an der Zahl.

Vize-Weltmeister Marco Koch (DSW 1912 Darmstadt) präsentierte sich in beeindruckender Form. Er dominierte alle drei Brust-Distanzen. Sowohl auf der Sprint-Strecke (50m) als auch auf den 100 Metern hielt der Darmstädter Lokalmatador Hendrik Feldwehr in Schach. Auf der langen Distanz fehlte dem Konkurrenten Christian vom Lehn (SG Essen) noch die Form, um mit Marco Koch um Platz 1 zu ringen. Zwei neue Bestmarken konnte Koch bei den „Swim & Fun Days“ setzen. „Mir fällt das Training im Augenblick leicht“, plauderte ein entspannter Marco Koch - befragt nach den Gründen für seine aktuellen Leistungen - und fügte lächelnd hinzu: „auch wenn ich hart und viel trainiere.“

Dass Dorothea Brandt derzeit auf den Sprintdistanzen kaum zu schlagen ist, bewies die Essenerin einmal mehr am zweiten Wettkampftag der „Swim & Fun Days 2014“. Über 50m Freistil blieb Brandt  mit 26,29 Sekunden im Vorlauf  noch über ihrer eigenen Rekordmarke aus dem Jahr 2013 (25,56 Sekunden). Das änderte die Weltmeisterschaftsteilnehmerin dann im Finale. Mit einer Zeit von 25,18 Sekunden stellte Dorothea Brandt einen neuen Veranstaltungsrekord auf und schlug mehr als eine Sekunde früher an, als ihre Konkurrentinnen Christina Schuber (Wasserfreunde Bielefeld) und Marielle Ewald (SG Gelsenkirchen), was im Sprint eine Welt bedeutet.

Die zweite Bestmarke setzte Brandt im Brust-Sprint.  Mit einer Zeit von 30,99 Sekunden unterbot die WM-Teilnehmerin im Vorlauf über 50m Brust ihren eigenen Veranstaltungsrekord aus dem Jahr 2011. Auch über 50m Schmetterling und 100m Freistil holte die Sprint-Expertin Gold.

Auf eine Teilnahme am 50m Brust-Finale verzichtete die Sprintspezialistin. Das Finale gewann Teamkollegin Caroline Ruhnau in 31,87 Sekunden vor Annalena  Felker (ebenfalls SG Essen) - und Lisa Müller (SSG Saar Max Ritter).

Christian Diener vom PSV Cottbus knackte den Veranstaltungsrekord über 200m Rücken und siegte in 02:00,30 Minuten vor Felix Wolf  (Potsdamer SV) und Marco DiCarli (SG Frankfurt).

Bereits am ersten Wettkampftag sorgte Weltmeisterin Isabelle Härle (Jg. 88). Die Langstrecken-Spezialistin der Startgemeinschaft Essen bot dem Publikum ganz großes Kino. Gemeldet mit 16:26,36 Minuten schwamm die Essenerin ihren Verfolgerinnen Sarah Bosslet und Antonia Massone davon. Bei 16:18,02 Minuten stoppte für sie die Zeit auf der großen Anzeigentafel über der Startbrücke. Das war nicht nur persönliche Bestzeit und ein neuer Veranstaltungsrekord. Das war auch die zweitschnellste Zeit, die in diesem Jahr über diese Distanz weltweit geschwommen worden ist.

» Veranstaltungsseite

(Pressemeldung SG Essen)  

 

Neue Rekorde


Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium-Pool-Partner
 
Technical-Pool-Partner
 
Institutionelle Partner
 
Internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!