Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Silberner EM-Auftakt durch Christian Diener

Schwimmen
04.12.2019 Kategorie: Schwimmen, Verband

©Jo Kleindl

Im ersten Finallauf der Kurzbahn-Europameisterschaften in Glasgow sorgte Christian Diener für einen gelungenen Auftakt für den Deutschen Schwimm-Verband e.V. (DSV). Über 200m Rücken holte der Potsdamer sich in einem beherzten Rennen in 1:50,05 Minuten die Silbermedaille und musste sich lediglich dem Polen Radoslaw Kawecki (1:49,26) geschlagen geben. „Es war ein sehr, sehr hartes Rennen am Ende, aber es hat auf jeden Fall Spaß gemacht“, sagte Diener. Seine Taktik, mit einer schnellen ersten Rennhälfte allen die Kräfte zu rauben, war bei nahezu allen aufgegangen, nur eben bei Kawecki nicht. „Das ärgert mich schon ein wenig, aber irgendwann knacke ich auch ihn“, meinte Diener mit einem Augenzwinkern.


Zuvor war bereits Nachwuchshoffnung Anna Elendt im Halbfinale über 50m Brust zu sehen. In 30,52 Sekunden präsentierte sich die Darmstädterin erneut gut im internationalen Feld und landete auf dem 11. Platz. Beim Anschlag verpasste die 18-jährige WM-Finalistin dabei nur knapp eine mögliche Bestzeit.


Marius Kusch (SG Essen) konnte das erste Halbfinale über 100m Schmetterling für sich entscheiden und zog in 50,08 Sekunden als insgesamt Drittschnellster in das morgige Finale ein. Ramon Klenz (SG Neukölln Berlin) verbesserte noch einmal seine am Morgen aufgestellte Bestzeit und wurde in 50,91 Fünfzehnter. „Ziel war, das Finale mit einer guten Bahnbelegung zu erreichen, das ist der Fall, damit bin ich zufrieden und jetzt schauen wir mal, was morgen so geht", sagte der deutsche Meister Kusch. „Bei mir hat es sich gar nicht so gut angefühlt, wie die Zeit dann war“, erklärte Klenz, dessen Paraderennen die doppelte Distanz am Sonntag ist.


Zum Abschluss des Tages ging das DSV-Männerquartett über 4x50m Freistil ins Wasser. Die vier DSV Sprinter Artem Selin, Marius Kusch, Ramon Klenz und Damian Wierling mobilisierten noch einmal alle Kräfte und kamen in 1:25,75 Minuten auf Platz 7. Den Sieg holte sich Russland mit Sprintstar Vladimir Morozov, der wenige Minuten zuvor schon über 50m Brust triumphierte hatte - und zwar in Europarekordzeit (25,51 Sekunden).


Auch andere internationale Topstars sorgten für Spitzenleistungen. Einen mehr als souveränen Sieg gab es über 400m Lagen der Frauen für Katinka Hosszu. Die „Iron Lady“ aus Ungarn holte in 4:25,10 Minuten ihre insgesamt 60. Goldmedaille bei internationalen Meisterschaften. Der Litauer Danas Rapsys unterbot nach zehn Jahren den Championship-Rekord von Paul Biedermann über 400m Freistil auf 3:33,20 Minuten. Und die erst 14-jährige (!) Italienerin Benedetta Pilato stellte beim Sieg über 50m Brust einen Junioren-Weltrekord (29,32 Sekunden) auf.

Ergebnisse Finalabschnitt Tag 1:

Anna Elendt
50m Brust Halbfinale
30,52 Sekunden (Platz 11)


Christan Diener

200m Rücken Finale
1:50,05 Minuten (Platz 2)


Marius Kusch

100m Schmetterling Halbfinale
50,08 Sekunden (Platz 3, qualifiziert für Finale)

Ramon Klenz
100m Schmetterling Halbfinale
50,91 Sekunden (Platz 15)


Artem Selin, Damian Wierling, Marius Kusch, Ramon Klenz

4x50m Freistil Staffel Finale
1:25,75 Minuten (Platz 7)

Alle Ergebnisse der Kurzbahn-EM und den Livestream finden Sie hier.

 

Download


Neue Rekorde


Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium-Pool-Partner
 
Technical-Pool-Partner
 
institutionelle Partner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!