Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Märtens und Gose glänzen mit ihrer zweiten Normzeit

Schwimmen
11.04.2021 Kategorie: Schwimmen, Verband

© Jo Kleindl

Die Olympia-Qualifikation der Beckenschwimmer*innen im Deutschen Schwimm-Verband e.V. (DSV) gibt schon vor deren finalen Wettkampf in Berlin (16. - 18. April) reichlich Anlass zu Optimismus. Besonders die Talente Isabel Gose(18) und Lukas Märtens (19) machten an diesem Wochenende von sich reden und buchten in ihrer Heimatstadt Magdeburg am Sonntag bereits jeweils das zweite Einzelticket für die Spiele in Tokio (23. Juli - 08. August).

Nach dem starken 400m-Auftritt am Samstag unterbot Gose in 8:26,37 Minuten auch die Olympianorm über 800m Freistil (8:30,00), bezwang dabei am Sonntag sogar die bereits für Tokio qualifizierte WM-Vierte Sarah Köhler(8:28,56). In der kommenden Woche will sich die mehrfache Jugend-Europameisterin dann auch noch für die 200m Freistil samt Staffelstart anbieten. „Diese Leistungen können uns optimistisch stimmen. Wie viel Power sie hat, weiß Isabel selber noch gar nicht so richtig“, sagte Bundestrainer Bernd Berkhahn.

Weltmeister Wellbrock als Tempomacher für den Kollegen

Anschließend erfüllte Lukas Märtens über 1500m Freistil in 14:49,26 Minuten ebenfalls ein zweites Mal die Olympianorm (14:59,00), am Tag zuvor hatte er über die 400m ebenfalls mit einer absoluten Weltklassezeit geglänzt. Den perfekten Tempomacher spielte am Sonntag dabei Weltmeister und Trainingskollege Florian Wellbrock(14:46,03), der schon für Tokio qualifiziert war. „Die beiden haben unseren Plan elegant umgesetzt, Florian sollte erst ab 1000 Metern freier schwimmen“, verriet Berkhahn.

„Die 1500 Meter bin ich heute kontrolliert in 14:46 geschwommen. Eine Zeit, mit der man in Tokio auch ins Finale einziehen sollte. Die Form stimmt soweit also und das harte Training zahlt sich aus. Ich freue mich auf Berlin nächste Woche“, sagte Wellbrock. Und freute sich vor allem für seinen jungen Vereinskollegen, für den in den nächsten Wochen auch die Abiturprüfungen anstehen. „Ich finde es schön, wenn jemand aus den eigenen Reihen nachkommt, der das Potenzial mitbringt, auch international ganz nach vorn zu schwimmen“, hatte der 23-Jährige unlängst im Interview mit dem DSV-Verbandsmagazin „Swim&More“ gesagt. Die täglichen Duelle im Training bringen schließlich beide voran, wie man sieht.

 „Besser kann es einfach nicht laufen. Ich werde wohl ein paar Tage brauchen, um das zu realisieren“, sagte Lukas Märtens. Und bedankte sich auch beim Weltmeister: „Wir haben das im Training so geübt, das hat Florian wirklich toll gemacht. Wir verstehen uns einfach gut.“

 

Schon fünf Staffeln haben die Olympianormzeit erfüllt

Am Sonntag konnten aber auch international Siege verbucht werden. So gewann Annika Bruhn in Eindhoven über 200m Freistil in 1:57,37 Minuten und verpasste die Einzelnorm für Tokio (1:57,20) nur haarscharf. Dank dieser Top-Zeit der Neckarsulmerin hat nun die 4x200m-Staffel die Olympianorm bereits erfüllt.

Gleiches gilt seit Sonntag auch für die Lagenstaffel der Frauen, wozu Laura Riedemann (SV Halle) als Zweite über 100m Rücken (1:00,04 Minuten) in Eindhoven und Angelina Köhler (Hannover 96) beim Sieg in Magdeburg über 100m Schmetterling (58,63 Sekunden)  beitrugen. Bereits seit Samstag haben auch die Lagen-Staffeln der Männer und im Mixed sowie die 4x100m-Freistil der Frauen die Vorgaben für den Olympiastart erfüllt – und zwar unabhängig von der endgültiger Besetzung, die steht jeweils erst nach dem Wettkampf am nächsten Wochenende in Berlin fest.

In Eindhoven gewann Henning Mühlleitner (Neckarsulmer Sport-Union) ebenfalls die 200m Freistil (1:48,08 Minuten) vor Poul Zellmann (SG Essen/1:48,28), beide erfüllten damit die EM-Norm für Budapest im Mai. Das schaffte in den Niederlanden außerdem Max Pilger als Zweiter über 200m Brust (2:11,49 Minuten).

Für einen Podestplatz in Stockholm sorgte außerdem noch Philip Heintz (SV Nikar Heidelberg), der WM-Vierte von 2019 über 200m Lagen wurde in 2:00,26 Minuten dort Dritter. Und wenn alles normal läuft, ist in der kommenden Woche in Berlin sicher auch noch mit einigen Steigerungen zu rechnen.

 

 

>> Alle Ergebnisse in Magdeburg im Überblick

 

>>Alle Ergebnisse in Stockholm im Überblick

 

>> Alle Ergebnisse in Eindhoven im Überblick

 

>> Alle Ergebnisse in Mission Viejo im Überblick

 

Download


Neue Rekorde


Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium-Pool-Partner
 
Technical-Pool-Partner
 
institutionelle Partner
 
internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!