Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Hier finden Sie eine Übersicht der vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) angebotenen offiziellen Schwimmabzeichen, wie zum Beispiel dem Frühschwimmer-Abzeichen "Seepferdchen", sowie deren Leistungsanforderungen.

» Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Ab ins Schwimmbad

Fast zehn Sekunden schneller: Youngsters mit starkem EM-Auftakt

Schwimm-EM
11.08.2022 Kategorie: Schwimmen, Verband

Julia Mrozinski hatte es quasi angekündigt: „Wir können sicher noch schneller“, hatte die Wiesbadenerin nach dem Vorlauf mit der 4x200m Freistilstaffel betont. Und das deutsche Quartett hielt bei den Europameisterschaften in Rom (ITA) Wort: In 7:59,89 Minuten waren Mrozinski als Startschwimmerin, Zoe Vogelmann (SV Nikar Heidelberg), Chiara Klein (Potsdamer SV) und Isabel Gose (SC Magdeburg) fast zehn Sekunden schneller als noch am Vormittag (8:09,67) und durften sich so am Ende über Platz fünf freuen. Eine starke Leistung für das noch sehr junge DSV-Team, das im Finale mit zwei 18-Jährigen (Vogelmann, Klein), einer 20-Jährigen (Gose) und einer 22-Jährigen (Mrozinski) angetreten war.

“Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen, es war ein super Rennen. Es sind meine ersten Europameisterschaften und dann ein gutes Rennen mit 2:00. Ich würde aber endlich gern die Zwei-Minuten-Marke knacken, vielleicht beim nächsten Mal”, sagte Chiara Klein. Auch Zoe Vogelmann war zufrieden: “Es ist ein Privileg, dass ich die Staffel vertreten durfte und dann auch noch im Finale. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, ich bin echt dankbar. Und ich bin auch zufrieden mit meiner Zeit und bin froh, jetzt den Einstieg so haben zu können und dann am Samstag 400 Meter Lagen zu schwimmen.”

Im Finale sortierte sich die deutsche Staffel zunächst auf Rang sechs ein und hielt diesen Platz bis zur letzten Bahn, bevor Schlussschwimmerin Isabel Gose sogar noch die Französin Océane Carnez überholen konnte. Gose war gegenüber dem Vorlauf für Josephine Tesch (SG Neukölln) in die Staffel gerutscht und kraulte mit 1:56,93 Minuten eine absolute Topzeit. “Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Rennen wirklich kontrolliert zu Ende geschwommen bin. Ich konnte meine Atmung super kontrollieren, super umsetzen”, sagte die Magdeburgerin, die am Vormittag bereits über 800m Freistil im Einsatz war und dort mit der zweitschnellsten Zeit aller Vorläufe das Finale erreicht hatte. 

Staffel-Gold ging an die Niederländerinnen, die im Vorlauf wegen eines vermeintlichen Wechselfehlers zwischenzeitig noch bangen mussten, womöglich disqualifiziert zu werden (7:54,07), Silber sicherte sich Großbritannien (7:54,73), Bronze holten die Ungarinnen (7:55,73).

Auch die deutschen Männer mit Lukas Märtens (SC Magdeburg), Poul Zellmann (Waspo 98 Hannover), Henning Mühlleitner (Sport-Union Neckarsulm), Timo Sorgius (SSG Leipzig) konnten sich über 4x200m Freistil gegenüber dem Vorlauf noch einmal steigern und schlugen nach 7:13,58 als Siebte an. Den EM-Titel sicherte sich in einem spannenden Finale die Staffel aus Ungarn mit 7:05,38 vor den Italienern (7:06,25) und Frankreich (7:06,97).

Beim ersten Wechsel von Märtens auf Zellmann hatte das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbands e.V. (DSV) nach dessen starken 1:46,22 Minuten sogar noch auf Rang zwei gelegen, musste die Konkurrenz auf den folgenden Bahnen dann aber nach und nach ziehen lassen. Trotzdem zogen alle vier am Ende ein durchweg positives Fazit. “Ich denke, es war ein guter Einstieg in die EM”, meinte Mühlleitner, zumal nach dieser langen Saison. Ähnlich äußerte sich Märtens, der im Vorfeld dieser Titelkämpfe durch eine Corona-Infektion geschwächt worden war. “Es war schöner als heute früh, da tat es für die Zeit doch ganz schön weh, jetzt war es ungefähr eine Sekunde schneller. Ich bin super zufrieden, jetzt nach Corona so eine Zeit nochmal rauszuhauen, am Ende der Saison, das ist voll okay.”

 

Neue Rekorde


Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium-Pool-Partner
 
Technical-Pool-Partner
 
Institutionelle Partner
 
Internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!