Schwimmabzeichen

Schwimmabzeichen

Vom 09. – 16. Juni 2024 finden die bundesweiten SCHWIMMABZEICHENTAGE 2024 statt. Mit diesen Aktionstagen unterstützt der DSV die Schwimmausbildung in den Vereinen. Dieses Jahr werden sämtliche Aktionstage kostenlos ab dem 16. April auf den Seiten des DSV und DOSB veröffentlicht.

Jetzt gleich hier anmelden und für die Veranstaltungskarte registrieren lassen

Bestellung Schwimmabzeichen

 

Vereinsfinder

 
 

Kommende Events

Sven Schwarz schwimmt bei seinem WM-Debüt ins 800m-Finale

Schwimm-WM
13.02.2024 Kategorie: Schwimmen, Verband, Schwimm-WM

Foto: Jo Kleindl

Lange Zeit stand Sven Schwarz auf den langen Freistilstrecken im Schatten seiner Magdeburger Konkurrenten Florian Wellbrock und Lukas Märtens. Die WM-Teilnahmen 2022 und 2023 hatte er trotz starker Zeiten nur deswegen verpasst, weil aus jeder Nation lediglich zwei Starter pro Disziplin zugelassen sind. In Doha (QAT) erlebt der 22-Jährige von Waspo 98 Hannover nun seine WM-Premiere und sorgt dabei auf Anhieb für positive Schlagzeilen. Im Vorlauf über 800m Freistil schwamm Schwarz am Dienstag mit 7:46,95 Minuten auf Rang drei und darf sich nach diesem Auftritt auch für das Finale am Mittwoch (ab 17:00 Uhr MEZ, Livestream bei Eurovisionsport) durchaus Medaillenchancen ausrechnen. Die schnellste Zeit bot in den Vorläufen der Italiener Luca de Tullio mit 7:46,52 an.

“Ich bin sehr zufrieden, ich hatte mir vorgenommen, ins Finale zu kommen. Morgens war nie so meine Stärke, die 7:46,9 ist da schon eine gute Zeit für den Morgen. Als Dritter im Finale ist schon sehr stabil”, freute er sich. Zur 400m-Marke lag er als Zweiter hinter Kristof Rasovszky (HUN) bereits in Lauerposition, auf den letzten 100 Metern schaltete er dann sogar nochmal einen Gang höher und zog so noch an dem Freiwasserspezialisten vorbei. Mit Blick auf das Finale meinte er anschließend: “Man liebäugelt immer mit der Olympiaquali, damit man safe ist. Die Norm war das ja jetzt schon, Vierter aufwärts wäre grandios, das wäre ein Traum, den ich mir da erfüllen würde. Aber das kann man nie sagen, es war ein sehr enges Feld. Mal sehen, was da morgen kommt.”

Tatsächlich war das Tempo schon in den Vorläufen enorm, welches selbst einige Top-Leute nicht mitgehen konnten – so war beispielsweise Titelverteidiger Ahmed Hafnaoui (TUN) als 18. (7:51,72) chancenlos. Auf Platz zehn mit 7:48,17 fehlte am Ende auch Florian Wellbrock rund eine halbe Sekunden für den Einzug in den Endlauf. Der Magdeburger war den Lauf offensiv angegangen, lag zur Halbzeit des Rennens auch noch in Führung, musste dann auf den zweiten 400 Metern allerdings etwas abreißen lassen. “Die Zeit ist überraschend langsam, ich dachte, dass wir ein bisschen schneller unterwegs sind, weil das doch alles relativ dicht zusammen war. Ein Tickchen wäre vielleicht noch drin gewesen. Es hat sich schneller angefühlt, als es im Endeffekt war. Gregorio (Gregorio Paltrinieri, Anm.d.Red.) und Daniel Wiffen waren auch ganz schön überrascht.” Trotz des verpassten Finales blieb Wellbrock für die weiteren Rennen optimistisch: “Der Wechsel vom Freiwasser ins Becken hat sich ein bisschen schöner angefühlt als in Fukuoka, und das war schonmal wichtig.” Am Wochenende bekommt er zum WM-Abschluss noch eine weitere Chance über 1500m Freistil.

>> Alle Ergebnisse von Doha

Um den Einzug ins 50m-Brust-Finale kämpfen am Dienstagabend die Brustschwimmer Melvin Imoudu (Potsdamer SV), der in 26,91 Sekunden als Gesamtsechster anschlug, und Lucas Matzerath (SG Frankfurt), der den Einzug ins Halbfinale mit 27,40 und Platz 13 klar machte. “Bisher bin ich nur einmal schneller gewesen am Vormittag. Das ist eine ziemlich solide Zeit, damit bin ich happy. Es war kein perfektes Rennen, aber heute Nachmittag sollte es nochmal ein bisschen schneller sein”, blickte Imoudou voraus. Vorlaufschnellste wurden Nic Fink (USA) und der unter neutraler Flagge startende Ilya Shymanovich (beide 26,66).

 

Neue Rekorde


Unsere Partner - Schwimmen

 
Premium-Pool-Partner
 
Technical-Pool-Partner
 
Institutionelle Partner
 
Internationale Verbände
 

Hier Hotels buchen und Gutes tun

Nutzen Sie den HRS-Logo-Button, um auf das HRS-Portal zu gelangen! Von jeder HRS-Buchung, die auf diesem Wege zu Stande kommt, fließen 5% des realisierten Übernachtungsumsatzen in Nachwuchs-förderprojekte des DSV. Unsere Jüngsten sagen schon mal Danke!